Wie viele Innovationen bringt das Jubiläums-iPhone 8? Zu den zahlreichen Spekulationen, Erwartungen, Phantasien gesellt sich nun eine weitere: eine Kamera mit 3D-Sensor. Den Augmented-Reality-Ambitionen von Apple würde das neue Möglichkeiten eröffnen.

Wie die meisten Gerüchte der jüngsten Zeit hat auch dieses seinen Ursprung in den Lieferketten rund um das iPhone 8, das zum zehnjährigen Jubiläum des Smartphones neue Maßstäbe setzen soll. Laut MacRumors habe der Börsenanalyst Ming-Chi Kuo vom Bankhaus KGI Securities von einer "revolutionären" Kamera erfahren, die Bilder und Videos in 3D möglich machen soll. Spezielle Infrarot-Module könnten hierfür die Lage und Tiefe von Objekten erfassen. Eine Software vom Entwicklerstudio PrimeSense, das Apple 2013 übernommen hatte, könnte die Daten verarbeiten.

Eine solche Kamera würde zum Beispiel eine Gesichts- und Iris-Erkennung für ein vereinfachtes Login auf Smartphones ermöglichen. Erst kürzlich wurde über eine solche Option fürs iPhone 8 spekuliert, als Apple mit RealFace einen Spezialisten für Gesichtserkennungs-Software übernommen hatte. Auch könnte beim Gaming das Gesicht des Helden durch das 3D-Antlitz des Spielers ersetzt werden.

Macht das iPhone 8 den ersten Schritt zur Augmented Reality?

Vor allem aber beflügelt die Aussicht auf eine 3D-Kamera die Phantasien rund um Augmented Reality. Apple-Chef Tim Cook hatte bereits in mehreren Interviews erklärt, dass er die Verknüpfung von Realität und virtuellen Elementen für das "next big thing" hält. Noch für dieses Jahr erwarten einige Blogger die ersten Apple-Smartglasses.

Die 3D-Brille wird den Gerüchten zufolge wohl zunächst nur auf dem iPhone mit OLED-Display Einzug halten, anschließend Schritt für Schritt auch auf den weiteren Apple-Geräten. Die Börse ist in jedem Fall schon einmal erfreut über die Aussicht auf viele Innovationen beim iPhone: Mit 136,70 Dollar erreichte die Apple-Aktie laut meedia.de ein neues Rekordniveau.