Age of Empires 2, der Strategie-Hit von Microsoft, bekommt eine Erweiterung – 17 Jahre nach der Erstveröffentlichung auf dem PC. Ab dem 19. Dezember können die Fans in Age of Empires 2: Rise of the Rajas den Südosten Asiens besiedeln und erobern.

Vier neue Zivilisationen bringt die Erweiterung buchstäblich ins Spiel: Burmesen, Khmer, Malaien und Vietnamesen kämpfen jetzt mit um Land, Macht und Ruhm, berichtet Gamespot. Wie es sich für ein Aufbau-Strategiespiel in Echtzeit gehört, besitzt jede dieser Kulturen ihre eigenen Gebäude und Einheiten. So bringen die Burmesen ihren Gegnern mit berittenen Fernkämpfern das Fürchten bei, Khmer verfügen über Ballisten-Elefanten. Malaien kontern mit besonders schnellen Infanterie-Einheiten und Vietnamesen mit extrem gepanzerten Defensiveinheiten.

Auch Bill Gates wünschte sich eine Erweiterung von Age of Empires 2

Außerdem neu: Kampfelefanten sowie vier komplette Kampagnen. Auf der Website von Age of Empires versprechen die Entwickler außerdem umfangreiche Bug Fixes, Performance-Verbesserungen, neue Editor-Elemente und faire Multiplayer-Duelle durch die Wiederherstellungsfunktion: Wer eine Schlacht durch eine Desynchronisation verliert, also durch eine zeitliche Verschiebung auf den beteiligten Rechnern, kann das Match wieder da aufnehmen, wo einer der Spieler zurückgefallen ist.

Einen wird die Erweiterung sicherlich freuen: Bill Gates. Der Microsoft-Gründer hatte im vergangenen Frühjahr auf seinem Reddit-Account den Wunsch eines Fans nach einem neuen Age of Empires unterstützt. Neun Monate später wurde sein Wunsch erfüllt.

Ab 19. Dezember wird die Erweiterung auf der Plattform Steam erhältlich sein und voraussichtlich, so Schätzungen, etwa zehn Euro kosten. Aber Achtung: Age of Empires 2: Rise of the Rajas ist nur ein Add-on. Käufer benötigen auch das Hauptspiel, um in Südostasien ihre Eroberungen zu starten.