Nun also auch Huawei. Auf der laufenden IFA in Berlin präsentierten die Chinesen den AI Cube. Für den Konkurrenzkampf mit dem Google Home und Amazons Echo ist der smarte Speaker mit einem besonderen Feature ausgerüstet: Er dient auch als WLAN-Router.

Ein paar Design-Anleihen beim Google Home, der Sprachassistent aus dem Amazon Echo, dazu ein exklusives Feature – fertig ist der Huawei AI Cube, mit dem die Chinesen auf dem immer größeren Markt für smarte Lautsprecher mitmischen wollen.

Statt auf den Google Assistant aus dem frischgebackenen Marktführer Google Home setzt Huawei auf Alexa vom Konkurrenten Echo. Das Amazon-Helferlein soll die Bedienung über Sprachbefehl ermöglichen, die angeschlossenen Geräte im Smart Home steuern und mit Rat und Tat zur Seite stehen.

KI-Lautsprecher und WLAN-Router in einem

Besonderen Eindruck soll der AI Cube aber durch seinen eingebauten LTE-Router machen. Nötig ist eine LTE-fähige SIM-Karte, schon stellt der smarte Speaker ein Highspeed-Netz mit bis zu 300 MBit/s zur Verfügung. Zudem ist er mit dem 802.11ac WLAN Standard kompatibel, so kann er auf dem 2,4-GHz- sowie dem 5-GHz-Kanal arbeiten. Über LAN sind Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 1.200 MBit/s drin.

AI Cube: Details
Neben KI und LTE soll nicht zuletzt der Sound die Kunden überzeugen. (© 2018 Huawei)

Bei Anruf AI Cube?

Für den richtigen Sound soll die Software "Huawei Histen" sorgen. Sie liefert unter anderem virtuelle Bässe, einen linearen Phasenentzerrer, adaptive Verstärkungsregelung und Fernfeld-Spracherkennung.

Laut Sify könnte noch ein herausragendes Feature hinzukommen. Das Portal zitiert den IoT-Marketingchef Shudong Luo, dass Huawei Partnerschaften mit lokalen Telekommunikationsanbietern anstrebt. Das Ziel: Über den AI Cube soll der Nutzer telefonieren können. Im Moment klingt das aber noch wie Zukunftsmusik.

Wann, wo, wie viel?

Der AI Cube beherrscht bislang Englisch, Deutsch und Französisch. Er könnte noch in diesem Jahr in den Handel kommen. Über das genaue Datum, die Start-Märkte sowie den Preis machte Huawei aber noch keine konkreten Angaben.