Eine neue Version, eine Unterversion, ein Sicherheits-Update – wer als Android-Nutzer nicht darauf warten will, bis sein Smartphone an der Reihe ist, kann aufatmen: Mit Android 8.0 Oreo sind Updates jetzt direkt auf Knopfdruck möglich. Zumindest für denjenigen, der das "richtige" Gerät besitzt.

Bitte warten ... bitte warten ... Wie in einer Endlosschleife im Callcenter mag sich mancher Android-Nutzer fühlen, wenn er dem neuesten Update des Betriebssystems entgegensehnt. Was immer Google an Neuigkeiten für seine Android-Software ausrollt, wird over-the-air (OTA) nur scheibchenweise, Gerät für Gerät, auf die Reise geschickt. Solange das eigene Smartphone nicht an der Reihe ist, muss man als User mit dem bisherigen Zustand leben – was spätestens bei einem Sicherheits-Update zu ernsthaften Problemen führen kann.

Ein bislang nutzloser Button wird zum Leben erweckt

Und der "Check for Updates"-Button? Den zu tippen ist nutzlos, denn Android sucht ohnehin selbstständig nach Updates. Der Platz in der virtuellen Warteschleife bleibt unverändert. Doch jetzt gibt es Hoffnung. Der GoogleWatchBlog hat entdeckt, dass der Nutzer bei Android 8.0 Oreo mit dem Button ein Update erzwingen kann – jeder Wartezeit zum Trotz soll das Update dann direkt starten.

Einziger Wermutstropfen: Die Funktion gibt es bislang nur für die Nutzer von Pixel- und Nexus-Smartphones. Auch die Geräte mit dem abgespeckten Grundgerüst Android One dürften sich per Knopfdruck updaten lassen. Benutzer von anderen Marken müssen sehen, ob der Hersteller diese Funktion auch in die eigene Android-Version einbauen wird – und natürlich warten, bis sie mit dem Update auf Android 8.0 Oreo "dran" sind.