Android P nimmt langsam Formen an: Die neueste Version von Googles Mobile-Betriebssystem wird es Nutzern offenbar erlauben, das Smartphone als Bluetooth-Tastatur oder -touchpad zu verwenden. Darauf deutet eine entsprechende Schnittstelle für Entwickler hin.

Die Funktion selbst ist dabei keinesfalls neu, wie XDA-Developers schreibt. Ein Patch habe das Feature bereits 2016 in den Code eingeführt, bislang allerdings nur in deaktivierter Form. Erst vor Kurzem sei aber eine Aktivierung erfolgt. Und nicht nur das: Versteckte Entwickler-Schnittstellen hat Google ebenfalls sichtbar gemacht.

Das Smartphone als Peripheriegerät

Das erlaubt es Programmierern, das Smartphone via Bluetooth zum Eingabegerät zu machen. Auf diese Weise ließe sich das Mobilgerät etwa als Tastatur oder Touchpad verwenden. Denkbar wäre auch eine Anwendung als Gamepad. Zwar gibt es bereits Apps, die eine entsprechende Funktion bieten, doch erfordern diese Root-Zugriff, während Android P Entwicklern die Einbindung erleichtert.

Hinweise auf weitere Neuerungen von Android P sind erst kürzlich durchgesickert. So soll die Software nun auch Displays mit Einbuchtungen unterstützen, wie es etwa beim iPhone X und dessen "Notch" der Fall ist. Zudem soll Android P mehr Sicherheit bieten, indem es den Zugriff auf Mikrofon und Kamera nur im Vordergrund aktiven Apps gewährt. Spione dürften so ein deutlich schwieriges Spiel haben.

Android-P-Preview am 14. März?

Wann Android P offiziell ausrollt, ist bislang unbekannt. Nähere Informationen sind zur Google I/O am 8. Mai zu erwarten, der jährlich stattfindenden Entwicklerkonferenz des Suchmaschinenriesen. Eine Vorab-Version für Entwickler soll übrigens schon Mitte dieses Monats erscheinen, wie der für gewöhnlich gut informierte Branchen-Insider Evan "@evleaks" Blass auf Twitter mitteilt.

Mishaal Rahman von XDA-Developers vermutet daher halb scherzhaft, dass Google den 14. März anpeilt – dann ist nämlich Pi-Tag: Die Zahl wird auf Englisch so ausgesprochen wie "Pie", also "Torte". Da Android-Versionen traditionell nach Süßspeisen benannt sind, liegt "Pie" für Android P auf der Hand. Den offiziellen Name hält Google aber vorerst geheim.