Vor über einem Monat stellte Android Vater Andy Rubin sein erstes eigenes Smartphone vor: das Essential Phone. Das randlose High-End-Gerät soll Mittelpunkt eines kleinen Smartphone-Ökosystems werden. Denn auf der Präsentation wurden auch gleich ein Smart-Home-Gerät und eine 360-Grad-Kamera vorgestellt. Doch nun lassen die Geräte auf sich warten – angeblich gibt es Lieferschwierigkeiten.

Eigentlich sollte das Essential Phone schon seit Wochen im Betrieb sein, zumindest in den USA. Doch noch warten die Kunden vergeblich auf ihre Ware. Wie der Business Insider berichtet, wurden die Vorbestellungen nicht zum eigentlich zugesagten Termin ausgeliefert. Zu den Gründen schweigt das Unternehmen jedoch: Wiederholte Presseanfragen blieben unbeantwortet. Auch einen neuen Liefertermin verriet das Team um Andy Rubin nicht.

High-End-Ausstattung sorgte für viele Vorbestellungen

Dabei hatte die Präsentation die Vorfreude auf das neue Smartphone ordentlich angefacht: Ein Qualcomm Snapdragon 835 Prozessor soll für ordentlich Geschwindigkeit sorgen, 4 GB Arbeitsspeicher liefern dazu ebenfalls ihren Anteil. Der interne Speicher von 128 GB bietet viel Platz und auch die Kameras können sich sehen lassen: Die Dual-Kamera auf der Rückseite löst mit 13 MP auf, für Selfies stehen auf der Vorderseite immer noch 8 MP zur Verfügung. Der Akku liefert 3.040 mAh und hat eine Schnellladeunterstützung. Das Smartphone wird außerdem LTE unterstützen, den besonders schnellen WLAN-Standard WLAN-ac und den neuesten Bluetooth 5 LE-Standard. Außerdem verfügt es über einen Fingerabdrucksensor, verzichtet aber auf die Klinkenbuchse.

Stecken Markenrechtsstreitigkeiten hinter der Verzögerung?

Berichten zufolge scheiterte Andy Rubins Start-up wohl bereits mehrere Male mit seinem Antrag, das Essential Phone als eingetragene Marke für sich zu beanspruchen. Denn noch besitzt wohl der Zubehörhersteller Spigen die entsprechenden Markenrechte. Angeblich erhielt Rubins Firma sogar eine Unterlassungsaufforderung, nachdem sie das Essential Phone offiziell präsentiert hatten. Wie die Firma allerdings darauf reagierte und welche weiteren Schritte geplant sind, wurde nicht offiziell bekannt. Gut möglich aber, dass hier der Grund für die Verzögerungen liegt.

essential-phone-kamera
Aufbau für Rundumblick: Die 360-Grad-Kamera soll sich per Magnet an der Kamera befestigen lassen. (© https://www.essential.com/about#press-kit Essential)

Doch die Verzögerung betrifft nicht nur das Essential Phone, sondern auch sein Eco-System. Zusammen mit dem Smartphone wurden Smart-Home-Lautsprecher und eine 360-Grad-Kamera vorgestellt. Letztere soll per Magnet am Smartphone haften. Das Essential Phone wird dafür wohl auf der Rückseite mit einem Magnetsystem versehen, über welches die Kamera und später auch weiteres Zubehör angeschlossen werden kann. Auch ein kabelloses Laden könnte hierüber möglich sein. Der smarte Lautsprecher soll die Bezeichnung Home tragen und ein Display haben. Er könnte als eine Smart-Home-Steuerung fungieren.

Während zu Kamera und Essential Home sogar noch die Preisangaben fehlen, stehen diese für das Essential Phone zumindest fest: Ca. 700 US-Dollar soll das Smartphone kosten. Ob sich der Verkauf nur auf die USA beschränken wird oder das High-End-Geräte auch den europäischen Markt erobern soll, gab das Start-up noch nicht bekannt. Und ob der angekündigte Marktstart des smarten Lautsprechers nach den Verzögerungen beim Essential Phone überhaupt eingehalten werden wird, ist auch fraglich. Angeblich soll das Smart-Home-System noch in diesem Sommer auf dem Markt erscheinen. Vorerst wohl auch nur in den USA.