Neue Apple-Hardware im Anmarsch: In einer Datenbank sind Hinweise auf gleich fünf neue iPads und fünf neue MacBooks aufgetaucht. Zudem könnten die Geräte noch vor September erscheinen.

Dem Eintrag der russischen Zulassungsbehörde EEC zufolge, sollen die neuen iPads und MacBooks nämlich mit iOS 11 bzw. macOS 10.13 laufen, wie 9to5Mac schreibt. Der Launch von iOS 12 wird jedoch für September erwartet, veröffentlicht Apple seine Betriebssystem-Updates doch für gewöhnlich in dem Monat.

MacBook Pro, MacBook Air und iPad Pro mit Face ID?

Die Modellnummern der neuen iPads lauten den Angaben zufolge A1876, A2013, A1934, A1979 und A2014, während die neuen MacBooks unter den Kürzeln A1931, A1932, A1988, A1989, A1990 geführt werden. Dabei könne es sich um neue MacBook-Pro-Modelle sowie MacBook-Air-Revisionen handeln. Zudem sei es denkbar, dass sich hinter den Einträgen iPad-Pro-Modelle mit Face ID verbergen.

Obwohl die EEC ein offizielles Organ ist, bleibt offen, ob die Geräte tatsächlich erscheinen. So deuteten Einträge in der Datenbank im Jahr 2016 schon früh auf das iPhone 7, die Apple Watch Series 2 und die AirPods hin, um nur einige zu nennen. 2017 meldete Apple jedoch gleich elf iPhone-Modelle an – deren Release bislang ausbleibt.

Angebliches neues MacBook Pro im Benchmark

Gut möglich also, dass Apple versucht, irgendwie seine Spuren zu verwischen, damit neue Produkte nicht schon im Vorfeld bekannt werden. Erst kürzlich ist allerdings ein angebliches MacBook Pro in einer Benchmark-Datenbank aufgetaucht, wie ebenfalls bei 9to5Mac zu lesen ist. Zwar lassen sich Modellangaben fingieren, dennoch ist ein neues Notebook von Apple nicht ausgeschlossen. Sollten die Angaben stimmen, kommt ein neues MacBook mit Coffee Lake CPU von Intel, die im Benchmark ein besseres Ergebnis erzielt als die Vorgänger.

Im Mai ist zudem ein Patent von Apple bekannt geworden, das ein MacBook im Clamshell-Design beschreibt – ohne Scharnier, sondern mit einem flexiblen Abschnitt, der Tastatur und Monitor verbindet. Es könnte aber genauso gut sein, dass das Dokument nie zur Anwendung kommt.

Unterm Strich wird es Zeit für neue Geräte von Apple. Spätestens gegen Ende des Jahres wird mit einer Ankündigung gerechnet. Ob es allerdings wirklich zehn neue Modelle sind, wird sich zeigen.