Rüstet sich Apple für einen heißen Herbst mit vielen neuen oder aktualisierten Geräten? Einer der profiliertesten Apple-Analysten erwartet Großes: Neben den iPhones kommen seiner Meinung nach neue Macs, iPads, das Ladepad AirPower und noch einiges mehr.

Der Marktanalyst Ming-Chi Kuo hat sich schon häufig als treffsicher erwiesen, was seine Vorhersagen zu den Plänen in Cupertino angeht. Doch ob Apple in diesem Herbst dermaßen in die Vollen geht? Immerhin erwartet Kuo laut 9to5Mac nichts weniger als ein Upgrade des beinahe kompletten Produktportfolios der Kalifornier. Im Einzelnen:

iPhones: Kuo geht wie viele Experten von drei neuen Modellen 2018 aus. Nummer eins ist eine Ausführung mit 5,8 Zoll großem OLED-Display, die das iPhone X ablöst, dazu eine XL-Variante mit 6,5 Zoll. Ergänzt wird die Palette durch ein Gerät mit 6,1-Zoll-LCD-Display, das angeblich etwas günstiger ausfällt. Möglicherweise spendiert Apple den Fans auch eine größere Farbauswahl.

Weit mehr als neue iPhones

iPads: Laut Kuo sind zwei neue Tablets geplant, die beide mit Face ID sowie in randlosem Gehäuse ohne Home Button kommen. Konkret erwartet er ein 12,9-Zoll-Modell sowie ein 11-Zoll-Gerät, das die aktuelle 10,5-Zoll-Variante ablöst.

Macs: MacBook, MacBook Pro, MacBook Air, iMac, sogar der lange vernachlässigte Mac mini – von allen sollen in diesem Herbst neue Varianten auf den Markt kommen.

Apple Watch: Die Smartwatch soll laut Kuo in zwei Versionen mit größeren Displays erscheinen. Zudem wird ein Herzfrequenz-Sensor eingebaut.

Endlich kabelloses Laden?

AirPower: Auch Kuo geht davon aus, dass die kabellose Ladestation AirPower, die schon bei der Präsentation des iPhone X vorgestellt wurde, es ein Jahr später endlich in den Handel schafft.

AirPods: Auch die kabellosen Kopfhörer bekommen laut Kuo ein Update. Dabei sollen Performance und Siri-Steuerung verbessert werden. Außerdem könnte sie der User per AirPower aufladen.

Gestützt werden Kuos Thesen von Einträgen, die kürzlich in einer russischen Datenbank aufgetaucht sind, die auf neue iPads und MacBooks hindeuteten. Für Apple scheint es 2018 wirklich ein heißer Herbst zu werden.

Ähnliche Artikel