Ist der Akku vom iPhone 6 oder einem neueren Modell abgenutzt, kann er jetzt zum Sonderpreis von 29 Euro ausgewechselt werden. Ein entsprechendes Programm wurde jetzt von Apple gestartet. Ursprünglich sollte das Angebot erst ab Ende Januar gelten. Apple reagiert mit der Aktion auf weltweite Kritik.

Bei einem Akku, der nicht mehr taufrisch ist, verkürzt sich Schritt für Schritt die Laufzeit. Doch auch die Leistung des Smartphones kann beeinträchtigt sein – genauer: die eines iPhones. Apple hatte kürzlich eingeräumt, dass die Software von iPhone 6 oder neuer das Arbeitstempo drosselt, wenn der Akku abgenutzt ist.

Messwerte hatten zuvor ergeben, dass zum Beispiel Apps langsamer starteten, Inhalte länger luden oder die Lautsprecherstärke, Bildrate und Scrolltempo vermindert waren. Der Tech-Gigant aus Cupertino konterte, durch die Maßnahme würden mögliche Schäden durch eine schwankende Stromversorgung vermieden und die Nutzbarkeit alter iPhones verlängert. Auch würde eine plötzliche Abschaltung unter voller Auslastung verhindert. Trotzdem gab es weltweite Kritik, dass Apple die Maßnahme monatelang verschwiegen hatte.

29 statt 89 Euro für den Akkutausch

Als Reaktion darauf kündigte Apple einen Sonderpreis für den Batteriewechsel an. Wer seinen abgenutzten Akku gegen einen neuen austauschen wolle, müsse künftig nur 29 statt 89 Euro zahlen, so die Kalifornier. Die Aktion solle bis Ende 2018 laufen und ab Ende Januar starten, hieß es. Nun, berichtet Mac & i, zog Apple den Preisrabatt vor – und bietet den vergünstigten Preis ab sofort an. Man habe ursprünglich erwartet, mehr Zeit zu benötigen, soll ein Sprecher des Unternehmens erklärt haben. Und auch jetzt könne es zu Beginn zu Engpässen bei Ersatzbatterien kommen.

Details über den Ablauf des vergünstigten Batteriewechsels sind dagegen noch nicht bekannt. Wer einen abgenutzten Akku gegen einen neuen tauschen möchte, sollte sich daher am besten an den Apple-Support wenden. Auch Apple Stores und Partner wie Internet-Provider sollten schrittweise die nötigen Informationen liefern.

Nutzer bekommen eigenen Einblick

Apple hat daneben ein Software-Update angekündigt, mit dem Nutzer in Kürze einen besseren Einblick in den Akkuzustand bekommen sollen, um selbst eine mögliche Leistungsminderung durch einen älteren Akku prüfen zu können.

Ungemach droht den Kaliforniern allerdings auf dem Heimatmarkt. Dort wurden mehrere Klagen eingereicht. Die Kläger argumentieren, sie seien durch die Leistungsminderung zum Kauf eines neuen Geräts verleitet worden, anstatt einfach den Akku auswechseln zu lassen.

Und die anderen Hersteller? Die gaben laut PhoneArena und The Verge bekannt, dass es in ihren Smartphones keine Leistungsdrosselung durch ältere Akkus gäbe.