Apple könnte schon bald sein Debüt auf der Bühne der Smart-Home-Lautsprecher geben. Fans hatten schon zum Weihnachtsgeschäft mit dem smarten Google-Home-Konkurrenten gerechnet, doch Apple ließ den Termin platzen. Nun soll es in vier bis sechs Wochen endlich so weit sein. Die Verspätung könnten die Kalifornier jedoch noch bereuen.

Auf dem Markt für smarte Lautsprecher stehen die Buden längst dicht an dicht. Alexa und Google Home buhlen schon länger um die Gunst der Smart-Home-Hausherren. Ungerührt von der Konkurrenz aus Übersee stellte die Telekom kürzlich einen auf "Hallo Magenta" hörenden smarten Lautsprecher vor. Er wurde für den deutschen Markt entwickelt und soll auf diesem in den kommenden Monaten erscheinen. Nun geht auch Apple in die Startposition. Nach alter Marktschreier-Manier wollen die Kalifornier vor allem mit guten Sound überzeugen. Worauf sich Apple-Fans sonst noch beim HomePod freuen können, gab der Konzern schon bei seiner offiziellen Präsentation vor gut einem halben Jahr bekannt. Nur ein genaues Datum wurde damals noch nicht genannt.

Und während viele Fans am liebsten schon zur Weihnachtszeit ihr schlaues Zuhause mit "Hey Siri" befehligt hätten, lässt Apple weiterhin mit einem Marktstart des voraussichtlich 349 US-Dollar teuren Geräts auf sich warten. Wie 9to5Mac nun unter Berufung auf Technik-Analyst GBH berichtet, soll diese Wartezeit in vier bis sechs Wochen aber endlich vorbei sein. Von offizieller Seite gab es hingegen noch keine Terminbestätigung.

Drittes Rad am Wagen? Wo reiht sich Siri neben Alexa und Google Assistant im smarten Zuhause ein?

Dabei sollte sich Apple alles andere als Zeit lassen. Denn die Konkurrenz schläft nicht. So hält Alexa zwar laut GBH immer noch die Pole Position, wird in dieser aber immer mehr durch Google Home bedroht. Google soll die kommende Elektronikmesse CES stark dazu nutzen, nicht nur beim Verbraucher auf sich aufmerksam zu machen, sondern vor allem auch mehr Partner zu gewinnen. Denn ein schlauer Lautsprecher ist bekanntlich nur die halbe Miete: Ohne kompatibles Zubehör wie Lampen, Steckdosen etc. verkommt das smarte Gerät am Ende nur zu einem etwas besseren Radiowecker. Wird Apple also die Verspätung noch bereuen und beim Marktstart von einer übermächtigen Konkurrenz erdrückt werden? Oder heißt es am Ende: Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte?