Apples HomePod soll vor allem mit einem großartigen Klang punkten, kündigten die Kalifornier an. Doch welche Töne gibt der smarte Lautsprecher selbst von sich? Das ist bereits jetzt in einem Fan-Video zu hören. Die aufgetauchte Firmware gibt außerdem noch mehr Details zum intelligenten Siri-Speaker preis.

Die erste Firmware, die kürzlich veröffentlicht wurde, entwickelt sich zum Paradies für findige Leak-Profis. Denn zum einen verstecken sich in den Codes allerlei Hinweise auf Features des heiß diskutierten iPhones 8, das auch als iPhone Pro an den Start gehen könnte. Zum anderen lassen sich daraus auch Details zum HomePod selbst ablesen.

Etwa zu einem Bildschirm auf der Oberseite, den Avery Magnotti aus den Daten herausgelesen hat. Demnach ist das Display 272 x 340 Pixel groß mit LED-Leuchten, die in verschiedenen Farben erstrahlen und damit kleine Symbole oder Grafiken anzeigen können. Mögliche Einsatzgebiete, spekuliert mobiFlip, sind die Anzeige der Lautstärke oder die Darstellung der Wetterlage. Die übrige Technik, die aus der Firmware hervorgeht, stammt aus dem iPhone 6: Der HomePod wird von einem A8-Chip angetrieben und verfügt über einen Arbeitsspeicher mit 1 GB. Damit würde der HomePod seine Konkurrenten an Leistungsstärke überflügeln.

Welche Töne lassen sich dem HomePod entlocken?

Avery Magnotti gelang es außerdem, ein paar Sound-Schnipsel aus den Daten zu isolieren. In einem kleinen YouTube-Video lässt er den HomePod deshalb schon einmal erklingen. Neben simplen Tönen wie bei einem Setup und dessen Abschluss gibt als auch Mini-Melodien wie "alarm1" oder zum Timer.

Ab Dezember lassen sich die Töne auch vom Original vernehmen – zumindest in den USA, Australien und Großbritannien, wo der smarte Lautsprecher als Erstes herauskommen soll. Im kommenden Jahr dürfte das Gerät dann auch in Deutschland erscheinen.