Zusammen mit iOS 10.1 veröffentlicht Apple am heutigen Dienstag seinen speziellen Modus für Porträtfotos. Mit der Doppelkamera des iPhone 7 Plus können dann Porträts mit scharfem Vorder- und verschwimmendem Hintergrund aufgenommen werden. Die Schnappschüsse im Stil einer hochwertigen Spiegelreflexkamera setzen allerdings die Doppellinse zwingend voraus.

Obwohl die Funktion der Doppelkamera immer noch in der Erprobung ist, sehen erste Ergebnisse schon vielversprechend aus. Allerdings klappt es mit bestimmten Hintergründen noch deutlich besser als mit anderen. Gelegentlich kommt es auch noch zu fehlerhaften Ergebnissen mit rauen Kanten, schreibt The Verge.

Durch die unterschiedlichen Linsen gelingt der Porträt-Effekt

Um den Hintergrund unscharf zu bekommen, verwendet der Bildprozessor die Weitwinkellinse, um eine Tiefen-Map zu erstellen. Währenddessen nimmt die Zoom-Linse ein Bild auf und der Prozessor entscheidet dann, welche der Ebenen mit welchem Weichzeichner-Effekt bearbeitet wird. Der Effekt funktioniert mit Personen genauso wie mit Tieren, benötigt aber reichlich Licht, damit er gute Ergebnisse abliefern kann.

Neben dem Porträt-Effekt fürs iPhone 7 Plus kommen mit dem Update auf iOS 10.1 noch einige andere Neuigkeiten auf iPhone-Besitzer zu. So werden Probleme mit der Synchronisation von Smartwatches behoben und die Bluetooth-Verbindungen sollen besser werden. Dazu gibt es eine Liste mit vielen kleinen Verbesserungen und Fehlerkorrekturen. Das neue Update ist ab sofort für alle Nutzer von iOS 10 verfügbar. Seit dem Start von iOS 10 ist es das dritte Update.