Nach sieben Beta-Versionen ist es endlich so weit: Apple rollt sein nächstes großes Update aus – iOS 10.3. Neben zahlreichen praktischen Neuerungen, wie einer Suchfunktion für AirPods und neuen Tricks für Siri, gibt es mit der Aktualisierung auch ein neues Dateisystem. Apple wechselt auf das komplett neu entwickelte Apple File-System APFS. Damit es nach dem Update nicht zu einem Datenverlust kommt, sollten User vorab ein Backup erstellen.

iOS 10.3 steht zum Download bereit. Da das Update, wie üblich, diverse Sicherheitslücken stopft und kleinere Bugs repariert, ist es wichtig, das Betriebssystem von iPhone oder iPad möglichst schnell auf die aktuelle Version zu bringen. Damit beim Update nichts schief geht, sollten User vorher aber ein Backup erstellen, um ihre Daten zu sichern. Denn mit der Aktualisierung hält auch das neue Dateisystem APFS Einzug auf den Apple-Geräten. Das Apple File System soll die Performance deutlich verbessern, insbesondere in Bezug auf den SSD-Speicher. Außerdem sollen durch das neue System die aktuellen Standards in Bezug auf Verschlüsselung besser integriert und unterstützt werden. iOS macht diesbezüglich den Anfang, für den Herbst wird die Aktualisierung auch für macOS erwartet.

Neben dem neuen Dateisystem gibt es auch weitere praktische Neuerungen: AirPod-Besitzer können verlegte Kopfhörer zukünftig dank "Find my AirPods" wieder aufspüren und Siri arbeitet mit weiteren Apps von Drittanbietern zusammen, sodass der Sprachassistent noch mehr Befehle ausführen kann.

Nach dem Update ist vor dem Update: Vorbereitungen für iOS 11 laufen bereits

Für den kommenden Herbst kündigt Apple auch schon das nächste große Update auf iOS 11 an. Und da mit diesem auch die letzte Stunde für zahlreiche Apps schlägt, wird Apple bereits jetzt im Ton etwas schärfer, um die App-Entwickler zu Updates zu bewegen. Denn alle 32Bit-Apps werden unter dem nächsten Betriebssystem ihre Dienste verweigern. Das betrifft derzeit rund 187.000 Apps. Diese müssen auf eine 64Bit-Version aktualisiert werden.

Auch watchOS und tvOS erhalten Update

Nicht nur iPhones und iPads erhalten eine Aktualisierung, auch Apples smarte Uhren sowie die TV-Box können sich über ein Update freuen. Bei tvOS gibt es die Version 10.2. Diese erlaubt schnelleres Scrolling in den Apps, die UIKIT und TVMLKIT verwenden. Außerdem gibt es ein verbessertes Mobile Device Management und eine verbesserte Mietfunktion für iTunes Filme. Für watchOS erleichtert die Version 3.2 die Siri-Verwendung und im Kino sorgt ein spezieller Modus für Ruhe. Beide Updates schließen außerdem Sicherheitslücken.