Apple strebt bereits seit einiger Zeit in Richtung Augmented Reality. Der iPhone-Hersteller kaufte in der jüngsten Vergangenheit verschiedene kleine Firmen aus dieser Sparte auf. Nun soll noch ein weiteres Unternehmen hinzugekommen sein: SensoMotoric Instruments. Die deutsche Firma hat sich auf Eye Tracking Brillen spezialisiert. Gelingt nun der Durchbruch in Sachen Smart-Glasses?

Wohin wandert der Blick und wie lange verweilen er und somit die Aufmerksamkeit der dazugehörigen Person auf dem jeweiligen Punkt? Um genau das herauszufinden, gibt es die sogenannten Eye Tracking Brillen. Und genau auf diese Technik hat sich das deutsche Unternehmen SensoMotoric Instruments spezialisiert. Doch die Technologie kann auch andersherum eingesetzt werden: Über die bewusste Bewegung der Pupille lassen sich Befehle ausführen und Steuerungen vornehmen. Gerade diese Technik könnte im Bereich der virtuellen und der erweiterten Realität von großer Bedeutung sein. Steckt hinter der angeblichen Firmenübernahme also Apples Bestreben, den Augmented-Reality-Bereich stärker auszubauen?

Kommt nach dem ARKit nun die smarte Apple-Brille?

Die Übernahme selbst soll Apple über eine Strohfirma ausgeführt haben, wie MacRumors berichtet. Die Geheimhaltung wäre für die Kalifornier allerdings nicht unüblich. Auch darüber, wie genau Apple die neue Technik einsetzen könnte, gibt es bislang nur Gerüchte. In Sachen Augmented Reality kann Apple aber bereits andere Neuerungen vorweisen: So stellten die Kalifornier auf der WWDC 2017 bereits das ARKit vor. Mit diesem sollen bereits AR-Features genutzt werden können. Zusammen mit Ikea wird so etwa ab Herbst ein virtueller Einkaufsbummel möglich sein. Der Clou: Statt die Möbel nur im Katalog zu bewundern, können die potenziellen Käufer sich mittels iPhone oder iPad auch gleich anschauen, wie sich Sofa & Co. im eigenen Wohnzimmer machen würden.