Apple Watch Series 3. Das ist der Name der neuen Generation der smarten Uhren aus Cupertino. Die dritte Auflage des Gadgets, die auf der Apple Keynote am Dienstagabend als erstes Produkt präsentiert wurde, ist unabhängiger vom iPhone als ihre Vorgänger – dank eigenem LTE-Modul.

"Danke, Apple, dass ich mich mit einer Apple Watch jünger fühle", sagte eine Seniorin in einem Video zur Präsentation der Apple Watch. Die Fitness- und Gesundheitsfeatures sollen mit der nächsten Watch-Generation ausgeweitet werden. Zum Beispiel kommen neue Features im Verbund mit dem Update fürs Betriebssystem watchOS 4, etwa Connected Gym – für eine Synchronisation mit verschiedenen Fitnessgeräten. Ergänzt werden die Fitnessfunktionen durch zahlreiche neue Sportprogramme, unter anderem für Schwimmer.

In Zukunft, so berichtete schon zuvor der US-amerikanische Sender CNBC, will Apple den Herzschlagsensor der Uhr dazu nutzen, um Herzrhythmusstörungen aufzuspüren und im Notfall einen Arzt zu rufen. In Zusammenarbeit mit der Stanford University führen die Amerikaner eine Studie durch, um zu erkennen, woran diese Störungen zu erkennen sind. Auch neu: Die Apple Watch Series 3 misst und überwacht den ganzen Tag über die Herzfrequenz. Apps von Drittanbietern sollen dabei helfen, besser zu schlafen oder ausreichend zu trinken.

"40 Millionen Songs direkt am Handgelenk"

Das neue Herzstück ist aber der eigene Internetzugang der Uhr. War es bislang notwendig, die Apple Watch mit einem iPhone zu koppeln, um damit ins World Wide Web zu gelangen, wird die smarte Uhr der dritten Generation selbstständiger. Ein LTE-Modem öffnet der Apple Watch einen eigenen Zugang ins Internet. Damit kann die Uhr selbst Nachrichten empfangen oder versenden, Musik streamen und sich von einem Routenplaner auf den richtigen Weg bringen lassen. Durch das Musik-Streaming, so Apple, habe der Nutzer der Apple Watch zukünftig 40 Millionen Songs direkt an seinem Handgelenk.

Apple Watch Series 3 Detail
Apple Watch Series 3 Detail (© 2017 Apple/Screenshot UPDATED)

Für die Verbindung nutzt die Uhr denselben Tarif  – und somit auch dasselbe Datenvolumen – des iPhones. Hat der User Uhr und Smartphone bei sich, hat er die Wahl, mit welchem der beiden Geräte er einen Anruf entgegennimmt oder startet. Aber vermutlich wird auch ein eigener Vertrag für die Uhr möglich sein, dazu wird es in den kommenden Tagen bestimmt nähere Informationen von Mobilfunkanbietern geben.

Die neue Apple Watch soll ab 19. September in verschiedenen Farben verfügbar sein. Mit LTE kommt sie in den Handel für einen Preis ab 449 Euro.