Nach dem iPhone 3G kam das 3Gs, nach dem iPhone 4 das 4s, und so weiter – doch nach dem iPhone 7 kommt kein 7s: Apple bricht die Tradition der s-Updates. Dennoch gibt es ein Upgrade für das Vorjahresmodell – als iPhone 8. Was es kann, hat Apple am Dienstagabend auf seiner Keynote im neuen Apple Park verraten.

Marketing-Chef Phil Schiller präsentierte im brandneuen Steve Jobs Theater als erstes Smartphone des Abends das iPhone 8. Kein iPhone 7s, wie es die Tradition eigentlich verlangt hätte, sondern ein neues Smartphone, das nicht nur innerlich überarbeitet wurde. Das iPhone 8 liegt technisch über dem Vorgänger – vor allem durch den neuen Prozessor, dem schnelleren A11 Bionic. Dieser soll laut Apple bis zu satte 70 Prozent schneller sein als sein Vorgänger, der A10 Fusion-Chip. Zwei weitere Performance-Kerne sollen dem iPhone 8 bzw. iPhone 8 Plus weitere 25 Prozent mehr Power verleihen.

Unter der Haube stecken wahlweise 64 oder 256 GB Speicher. Das Gehäuse ist natürlich wieder nach IEC Norm 60529 unter IP67 geschützt vor Spritzwasser und Staub. Leider fehlt nach wie vor eine komplette Wasserdichtigkeit.

Das iPhone 8 in den Farben Space Grau, Silber und Gold
Das iPhone 8 ist erhältlich in drei Farben: Space Grau, Silber und Gold. (© 2017 Apple)

iPhone 8: Neue Farben und drahtloses Laden

Das iPhone 8 und iPhone 8 Plus kommt in drei Farben: Silber, Space Grau und in Gold. Interessant ist hier, dass Apple nach nur einem Jahr von der neuen mattschwarzen Version wieder abrückt, die beim iPhone 7 erstmals präsentiert wurde. Ebenso fehlt erneut jede Spur von einer roten (Product)RED-Variante des iPhone 8. Aber vielleicht kommt Letzteres ja im Laufe des Frühjahrs, so wie es beim roten iPhone 7 der Fall war.

Dafür ist die Rückseite des iPhone 8 und iPhone 8 Plus nun aus Glas. Der Grund dafür ist, dass es ab sofort auch Wireless Charging unterstützt. Glücklicherweise setzt Apple hierfür nicht auf eine Eigenlösung, sondern auf den Qi-Standard, der weltweit bereits in vielen Android- und Windows-Smartphones verbaut ist und inzwischen auch in Cafés oder sogar Möbelstücken weit verbreitet ist. Zum drahtlosen Laden legt man das iPhone also nur noch auf eine spezielle Ladematte, und schon lädt das iPhone voll.

Apple AirPower Wireless Charging Matte
Dank AirPower kann das iPhone 8 drahtlos aufgeladen werden. (© 2017 Apple)

Während Apple nebenbei bekannt gibt, dass das iPhone sogar Fast Wireless Charging – also sehr schnelles Wiederaufladen – unterstützt, so nennt man nicht, ob hierzu spezielles Zubehör benötigt wird oder wie lange das iPhone mit der Funktion zum Aufladen benötigt. Ab 2018 bietet Apple jedoch selbst eine drahtlose Ladematte mit dem Namen "AirPower" an, über die zusätzlich die Apple Watch und AirPods der 2. Generation geladen werden können.

iPhone 8 bekommt True Tone-Funktion

Die Displaygröße des iPhone 8 ist weiterhin 4,7 Zoll groß, beim iPhone 8 Plus bleiben es ebenfalls die 5,5 Zoll. Doch das Display hinter dem Glas des iPhone 8 wurde laut Apple überarbeitet und bietet dank Dual-Domain Pixel-Technologie einen verbesserten, seitlichen Blickwinkel sowie einen erweiterten Farbraum für sattere Farben.

Neu ist auch, dass das Retina-Display des iPhone 8 nun auch True Tone unterstützt. Mit dieser Technologie wird ein automatischer Weißabgleich gemacht und die Farbe des Displays passt sich den Lichtverhältnissen der Umgebung an. Damit sollen die Farben in jedem Umgebungslicht richtig dargestellt werden und entspannter für die Augen zu erkennen sein.

Kamera im iPhone 8 knipst schneller & schärfer

Besonders hob Schiller die 12-MP-Kamera mit überarbeitetem Bildsensor und neuen f/1.8- und f2.8-Blenden hervor. Das iPhone 8 profitiert natürlich erneut am meisten von den Neuerungen mit ihrer Dual-Kamera auf der Rückseite. Mit ihr können Sie auf verbesserte Optimierungsfeatures wie Farbfilter und einen Bildstabilisator oder einen Modus namens "Portrait Lightning" zurückgreifen. Dieser soll noch bessere Ergebnisse liefern und die Belichtung sogar in der Nachbearbeitung veränderbar machen. Dank des neuen A11 Bionic-Chips im iPhone soll die Kamera zudem schneller fokussieren – selbst bei schwierigeren Lichtbedingungen.

Das iPhone 8 nimmt zudem Videos in 4K mit 60 Bildern pro Sekunde auf. Wer eine detailliertere Zeitlupe als zuvor benötigt, kann mit 240 Bildern pro Sekunde filmen – und genießt immer noch Full-HD-Qualität.

Beim iPhone 8 verschmelzen tatsächliche und virtuelle Realität

Das besonders herausragende Merkmal wird aber wohl die Unterstützung des AR-Kits sein, da das iPhone 8 speziell auf iOS 11 kalibriert wurde und somit auch auf Augmented Reality-Funktionalität. In der Demo des Spiels "The Machines" zeigte Apple, wie weit mit dem iPhone 8 die Realität mit den virtuellen Welten verschmelzen soll. Dabei kam auch die neue Grafik-Engine Metal 2 zum Einsatz.

Das iPhone 8 ist ab 19. September erhältlich. Preislich startet es bei Apple ab 799 Euro, das iPhone 8 Plus wird – je nach Speichergröße – ab 909 Euro kosten.