"Wir haben viel zu besprechen heute Morgen", stimmte Apple-CEO das Publikum in San José ein, wo die Keynote erstmals stattfand. Im Mittelpunkt der ersten Präsentationen: die Betriebssysteme macOS 10.13, watchOS 4 sowie tvOS 11. Was bringt die neue Software für iPhone, iMac, Apple Watch und Co.?

Erster Programmpunkt der WWDC-Keynote 2017: tvOS 11, das neue Media-Anbieter begrüßt. Weit größere Aufmerksamkeit genoss anschließend das Apple-Watch-Betriebssystem watchOS 4. Neben Zifferblättern mit Figuren aus dem Disney-Hit "Toy Story" und neuen Fitness-Features stellte Apple vor allem die überarbeitete Musik-App vor. Dazu gibt es mit "Siri Watch Face" eine übersichtliche, individualisierte Bedienoberfläche sowie eine neue Nachrichten-App. Stolz bemerkten die Kalifornier, dass keine Smartwatch zufriedenere Kunden habe als die Apple Watch.

Als Nächstes auf der Liste: das "Herzstück" von Apple – der Mac. Als Erstes wurde bei diesem Programmpunkt der Name des macOS-Sierra-Nachfolgers enthüllt: "macOS High Sierra." Unter den neuen Features: Ein Autoplay-Blocker bei Safari, ein intelligenter, selbstlernender Tracking-Schutz, ein Mail-Programm mit 35 Prozent weniger Speicherbedarf und der Anspruch, dass Safari bis zu 80 Prozent schneller sein soll als Google Chrome. Außerdem eine Ankündigung zu Apples Lieblingsthema Virtual Reality: Die Grafik-Engine Metal 2 wird ab macOS High Sierra auch VR unterstützen, genau so wie Final Cut Pro X. Die Public Beta des neuen macOS-Betriebssystem soll Ende Juni ausgerollt werden.

iOS 11 mit verbessertem Siri und AR-Kit

Nach der Vorstellung des neuen iMacs und neuer MacBooks kamen die langerwarteten Neuerungen in iOS 11. Eines der neuen Key Facts: Eine verbesserte Auswahl der iMessage-Apps, außerdem sollen Messages über die Cloud auf allen Geräten synchronisiert werden. Das größte Augenmerk gehörte allerdings Siri, das laut Apple monatlich von 375 Millionen Personen genutzt wird. Der Sprachassistent soll künftig lernfähig sein und auch als Übersetzer verwendet werden können. Die Kamera-App ermöglicht laut Apple ab iOS 11 bessere Media-Komprimierung und die Option, Live-Fotos zu editieren. Zudem erhält das Kontrollzentrum ein neues Design, das auf einen Blick Zugriff auf die wichtigsten Funktionen bietet.

Außerdem: Sicherheitsfeatures wie "Autofahrer nicht stören" in CarPlay und die Steuerung von Lautsprechern über die HomeKit-App. Mit einem neuen AR-Kit soll das iPhone viele Augmented-Reality-Anwendungen ermöglichen.