Neue iPhones, neue AirPods – so oder so ähnlich scheint man sich in Cupertino gedacht zu haben und hatte bei der Apple Keynote gleich ein Upgrade für die AirPods mit an Bord. Zumindest was die Hülle betrifft. 

Als das iPhone 7 ohne 3,5-mm-Kopfhöreranschluss präsentiert wurde, war zunächst die Verwunderung groß. Wie sollte man Musik aus dem Smartphone empfangen? Apples Antwort: die AirPods, kabellose Kopfhörer, die automatisch eine Verbindung zum iPhone, dem iPad und Co. herstellten, sobald der Besitzer sich die kleinen weißen Gadgets ins Ohr steckte. In der Praxis konnten sie mit geringem Gewicht, leichter Bedienbarkeit und gutem Klang punkten. Ein Jahr später gibt es nun das erste Update: für die Hülle.

Kabelloses Laden soll auch für AirPods kommen

Viel brauchte Apple an den kleinen Kopfhörern nicht zu optimieren – wer also nach Neuerungen in Sachen Aussehen oder Funktion der AirPods sucht, tut dies vergebens. Apple konzentrierte sich stattdessen auf die Hülle, die gleichzeitig als Ladestation dient. Und genau dieser letzte Punkt wurde nun verbessert: Während bei der ursprünglichen Version eine LED-Anzeige im Inneren der Hülle auf den Ladezustand der Lauscher hinwies, wandert das kleine Licht nun auf die Außenseite und gibt dort einen schnelleren Überblick über den aktuellen Ladezustand. Auch der Bluetooth-Button wandert auf die Außenseite, was die Bedienung deutlich bequemer macht.

Die wirklich große Neuerung steht aber noch bevor: Auch die Kopfhörer sollen sich bald kabellos laden lassen. Apple stellte hierfür das Ladepad AirPower vor. Allerdings dauert es noch, bis wirklich auf das Kabel verzichtet werden kann. Ein konkretes Datum für den Marktstart von AirPower nannte Apple auf seiner Keynote nicht, es wird davon ausgegangen, dass es erst im kommenden Jahr in den Verkauf geht.