Drei auf einen Streich: Apple brachte im Jubiläumsjahr des iPhones drei neue Modelle auf den Markt: das iPhone 8, iPhone 8 Plus und das iPhone X. Analysten vermuten nun, dass sich dieses Muster auch im kommenden Jahr fortsetzen könnte.

Geburtstag ist schließlich jedes Jahr – nach dieser Devise scheint Apple gerade die nächsten iPhones zu planen. Während früher in der Regel ein bis zwei Modelle pro Jahr vorgestellt wurden, kam in diesem Jahr noch ein Drittes auf den Markt: das Jubiläums-iPhone zum 10. Geburtstag des beliebten Smartphones. Glaubt man dem sonst auch sehr treffsicheren Apple-Analyst Ming-Chi Kuo (via 9to5Mac), werden die Kalifornier aber auch ohne Jubiläum an der Dreier-Regel festhalten. Für 2018 erwartet Kuo nicht nur eine größere Version des iPhone X, sondern auch zwei neue Versionen des Flaggschiffs.

Günstige iPhone-Variante mit LCD-Display geplant?

Hauptsächlich soll es größer werden: Kuo geht von einem Modell mit 5,8-Zoll-OLED-Display und 458 ppi aus. Die Plus-Version soll hingegen sogar einen 6,5-Zoll-Screen mit 550 ppi bekommen. Das dritte iPhone soll ein 6,1-Zoll-Display mit 330 ppi bekommen. Dieser soll aus biegsamen Full-Active-LCD-Panels gefertigt werden. Apple hatte laut Mashable hier bereits vor einiger Zeit Interesse an dem Produkt eines japanischen Herstellers geäußert.

Kehrt Apple mit dieser Version den gerade eingeführten OLED-Displays also wieder den Rücken zu? Wohl nicht ganz. Die alternative Technik würde dem Konzern aber eine günstige Variante des randlosen Displays an die Hand geben. Somit könnte das LCD-iPhone voraussichtlich schon für einen Preis um die 650 bis 750 US-Dollar verkauft werden. Auf andere Apple-Standards, wie Face ID oder die TrueDepth Kamera soll für die Einsteiger-Version hingegen nicht verzichtet werden.