Dass Apple ein großes Interesse an Augmented Reality hat, ist längst kein Geheimnis mehr. Jetzt tauchen Berichte auf, nach denen der iPhone-Hersteller daran arbeitet, die Technik in seine Kamera-App zu integrieren.

Wenn es nach Apple-CEO Tim Cook geht, trägt in wenigen Jahren jeder Smart Glasses und nimmt seine Umwelt durch einen digitalen Filter wahr. Die Augmented-Reality-Brille könnte den Wetterbericht einblenden, Fotos knipsen oder den Weg weisen. Doch die Technik steckt noch in den Kinderschuhen, Akkulaufzeiten, Design und letztlich auch der Datenschutz stellen zurzeit noch große Hürden dar. Die unmittelbare Zukunft der Augmented Reality wird sich daher auf dem Smartphone abspielen.

Augmented Reality verbindet die reale mit der virtuellen Welt

Völlig neu ist Augmented Reality auf dem Smartphone nicht. Snapchat nutzt mit seinen verschiedenen Filtern, die Gesichter verändern oder Kopfschmuck und Brillen einblenden, bereits eine Art der Augmented Reality. Auch Pokémon GO bediente sich der Technik, indem die App ihre Figuren virtuell in die reale Welt platzierte. Jetzt will Apple nachlegen und Augmented Reality in seine Foto-App integrieren, so der Business Insider.

Ziel soll es sein, dass die Kamera dreidimensionale Objekte eigenständig und in Echtzeit erkennen kann und ein räumliches Denken entwickelt. Auch Gesichter sollen erkannt und verändert werden können. Was die neue Technik außerdem noch zu bieten haben wird, ist derzeit noch ein Fall für die Gerüchteküche, denn Apple hält sich diesbezüglich bedeckt. Es bleibt also, das nächste größere iOS-Update abzuwarten.