Während andere Hersteller bereits mit ihren Falt-Smartphones in den Startlöchern stehen, war von Apple in letzter Zeit wenig zu dem Thema zu hören. Ein veröffentlichter Patentantrag ändert das nun und heizt die Gerüchteküche wieder an.

Ganz vorne beim faltbaren Handy liegt derzeit Samsung mit seinem Galaxy X, das bereits der Öffentlichkeit vorgeführt wurde. Aber auch Huawei und Oppo sollen mit ihren Falt-Smartphones bereits kurz vor der Fertigstellung sein. Apple will dabei anscheinend auch mitmischen, wie Gizmochina nun berichtet.

Zeigt Patentantrag das erstes Falt-iPhone?

Anscheinend wurde der Patentantrag bereits im März 2018 gestellt. Nun ist er über das United States Patent and Trademark Office, dem Patentamt der USA, an die Öffentlichkeit gelangt. Darauf zu sehen ist ein Gerät mit mehreren Falt-Möglichkeiten.

Handelt es sich dabei um das neue iPhone, könnte damit ein ganz besonderes Falt-Smartphone auf uns zukommen. Denn während die geplanten Geräte anderer Hersteller sich lediglich in eine Richtung falten lassen, deutet das Patent ein Handy an, das nach innen und außen faltbar ist.

Macht ein neuartiges Display es möglich?

Der Schlüssel zu diesem faltbaren Smartphone könnte ein von Apple neu entwickeltes Display sein, das auch beim Falten nach außen keinen Schaden nimmt. Ein solches Display zu entwickeln scheint Berichten zufolge Konkurrenten wie Samsung bisher nicht gelungen zu sein – weshalb der südkoreanische Hersteller sein Galaxy X angeblich nur in eine Richtung falten lässt.

Zu dem neuartigen Display soll Apple einen speziellen Überzug erfunden haben. Dieser soll sich, einmal aufgetragen, mit dem Smartphone falten, ohne dabei Schaden zu nehmen oder abzutragen.

Ob das Patent tatsächlich ein neues iPhone zeigt, wie es sich am Ende wirklich falten lässt und wann es auf den Markt kommen könnte, ist allerdings noch völlig unklar. Wir warten jedoch gespannt auf alles, was die Gerüchtköche oder auch Apple selbst in nächster Zeit zum faltbaren iPhone an die Öffentlichkeit tragen.