Offenbar haben Apples Zuliefer mit der Produktion von Komponenten für die Herbst-iPhones begonnen. Im Zuge dessen verdichten sich die Gerüchte, dass nicht nur das Premium-iPhone-8 aus Glas sein soll, sondern auch die anderen beiden erwarteten Modelle, das iPhone 7s und das iPhone 7s Plus. Zudem soll Samsung in diesem Jahr noch 80 Millionen OLED-Panels für Apples nächstes Flaggschiff produzieren. 

Erst hieß es, dass die Produktion im Hause Apple für die nächsten iPhones dieses Jahr schon früher beginne, dann erzählte man sich, dass sie sich verspäte. Die taiwanische Zeitung DigiTimes behauptet nun, dass die Massenfertigung doch schon gestartet sei – also einen Monat eher als sonst. Normalerweise werfen Apple und die Zulieferer die Produktionsbänder im Juli an.

Es gab bereits Gerüchte, dass nicht nur das iPhone 8, sondern auch die beiden anderen im Herbst erscheinenden Modelle aus Glas bestehen könnten. DigiTimes bekräftigt diese Vermutungen nun. Nach Informationen der Zeitung bekommen sowohl das 4,7 Zoll große iPhone 7s als auch das iPhone 7s Plus mit 5,5-Zoll-Display ein verstärktes Glasgehäuse mit Aluminium-Rahmen. Eine gläserne Rückseite könnte auf Apples Ambitionen hindeuten, das drahtlose Laden bei seinen nächsten iPhones zu integrieren.

iPhone 8: 80 Millionen OLED-Panels von Samsung für Apple

Das Premium-Smartphone iPhone 8 soll ebenfalls ein Glas-Chassis und einen Metallrahmen bekommen, unterscheidet sich aber beim Bildschirm von den andere beiden Modellen. Es soll sich um eine 5,8 Zoll großes AMOLED-Display handeln. Die Fertigung übernimmt Samsung. Angeblich wollen die Südkoreaner in diesem Jahr noch 80 Millionen OLED-Panels für Apple produzieren. Allerdings soll die endgültige Fertigung für das iPhone 8 erst Mitte September in großen Stückzahlen beginnen, sodass eine flächendeckende Verfügbarkeit im Gegensatz zum iPhone 7s und iPhones 7s Plus wohl erst im viertel Quartal gegeben ist.