Ist das Zeitalter des Ladekabels bald vorüber? Ein Patentantrag, der jetzt aufgetaucht ist, verrät von ambitionierten Plänen bei Apple. Die Energie könnte in Zukunft auf dem gleichen Weg das iPhone erreichen wie die meisten Mails, Fotos und Videos: per WLAN.

Drahtlos an neue Energie: Nicht zum ersten Mal prescht Apple mit dieser Idee vor. Zuletzt machten die Kalifornier mit dem Plan auf sich aufmerksam, den Akku der Apple Watch per Induktion aufzuladen. Doch offenbar will man sich in Cupertino nicht auf die hauseigene Smartwatch beschränken, sondern auch das iPhone vom Ladekabel befreien – und bastelt wohl schon länger an Lösungen. Denn der Patentantrag, der jetzt bekannt und bewilligt wurde, stammt schon aus dem Oktober 2015.

Technische Machbarkeit ist schon nachgewiesen

Mit den gegenwärtigen WLAN-Sendern wird das drahtlose Laden aber wohl nicht möglich sein. Denn das Patent beschreibt zwei spezielle Antennen, die in einer eigenen Frequenz senden müssten, um das eigentliche WLAN-Signal nicht zu überdecken. Dadurch würde beides gleichzeitig möglich: der Energietransport an den Akku von iPhone und Co. und im selben Moment auch die Datenübertragung. Nötig wäre allerdings das Kennwort des WLAN-Netzes, damit niemand ungebeten Energie absaugen kann.

Die Pläne von Apple sind nicht völliges Neuland: Schon vor zwei Jahren hatte die University of Washington in Seattle laut MIT-Report nachgewiesen, dass sich per WLAN tatsächlich Energie übertragen lässt. Ob sich dieser erste überschaubare Laborversuch für den Massenmarkt übernehmen lässt, kann Apple jetzt patentgeschützt austesten. Und womöglich eines Tages für das iPhone anbieten.