Apple hat Updates für alle relevanten Betriebssysteme aus dem eigenen Haus veröffentlicht. Bei iOS, macOS, watchOS und tvOS wurden Fehler behoben und Sicherheitslücken geschlossen.

Die neuen Versionen seiner Betriebssysteme listet Apple auf seiner Website auf. iOS trägt die Versionsnummer 10.3.3 und hat nun einige Bugs und Lücken weniger. Zu den betroffenen Punkten gehören unter anderem der Kernel, Core Audio, einige Bibliothen sowie die Kontakte- und Nachrichten-App. Insgesamt 24 Fixes hat die Website Mac&i gezählt.

Auch bei Mac OS Sierra wurde mit der Version 10.12.6 bei der Sicherheit nachgebessert. Das Update behebt vor allem Netzwerkprobleme. Apple empfiehlt darüber hinaus, auch die Updates für die Mac-OS-Vorversionen zu installieren. So können sich auch die Nutzer älterer Betriebssysteme vor den sicherheitsrelevanten Bugs und Lücken schützen.

Mehr Sicherheit auch für Apple Watch und Apple TV

tvOS 10.2.2 schließt mindestens 15 Sicherheitslücken, die für Apple TV relevant sind. Betroffen sind unter anderem die USB-Treiber der IOUSBFamily, der Kernel, CoreAudio, der Browser-Engine WebKit oder oder die Bibliotheken libarchive, libxml2 und libxpc. Künftig können hier keine böswilligen Codes mehr ausgeführt werden. Zusätzlich wurde ein WLAN-Bug behoben, über den Angriffe auf den WLAN-Chip der Appla-TV-Box möglich waren.

Auch die Apple Watch ist künftig sicherer, watchOS 3.2.3 behebt insgesamt zehn Bugs. Neben den Treibern, dem Kernel und den Bibliotheken sind auch die Nachrichten-App und ein WLAN-Bug in der Uhr betroffen. Da Apples Browser-Engine bislang nicht Teil von watchOS ist, entfallen Fixes, die sich auf WebKit beziehen.