Die Gerüchte verdichten sich: Die Apple Watch 3 erscheint wohl im Herbst und wird womöglich einen Mobilfunkchip an Bord haben. Bei sonstigen Neuerungen könnte es mehr geben als erwartet – darauf deuten zumindest die neuen Features von watchOS 4.

So einige Gerüchte hatten bislang bereits darauf hingedeutet, dass die Vorstellung der Apple Watch 3 im Herbst stattfinden könnte – womöglich im Rahmen des iPhone-Events, das mutmaßlich Anfang September über die Bühne gehen wird. Nun bestätigt ein Bericht der DigiTimes den Flurfunk. Die Website bezieht sich auf die chinesische Economic Daily News, die den Hersteller Quanta Computer zitiert.

Dieser soll bei der Produktion der Apple Watch 3 eine führende Rolle übernehmen und erwartet für das restliche Jahr 2017 einen Umsatzsprung. Zwar werden als Grund für die erhöhte Nachfrage auch Notebooks und Server aufgeführt, entscheidend dürfte aber die ebenfalls erwähnte Vorstellung der neuen Generation der Apple Watch sein.

Design ähnlich wie Vorgänger aber mit Mobilfunkchip?

Alle weitere Informationen zur Apple Watch 3 werden weiterhin durch Gerüchte geliefert. So soll der Grund für fehlende Leak-Bilder der Uhr sein, dass sich das Design des neuen Wurfs von der Vorgänger-Generation kaum unterscheidet. Als neu hingegen gelten ein stärkerer Akku und eine höhere Geschwindigkeit des neuen Modells.

Eine weitere einschneidende Veränderung könnte ein zusätzliches Bauteil sein: So soll die Apple Watch 3 mit einem Mobilfunkchip ausgestattet werden. Eine Neuerung, die die Uhr unabhängig vom iPhone machen würde und neue Features zuließe. Nutzer könnten demnächst zum Beispiel allein über die Uhr Nachrichten schreiben, telefonieren, Daten abrufen oder Musik streamen.

WatchOS 4 deutet auf mehr Apple-Watch-3-Features als erwartet

Bietet die Apple Watch 3 doch so einige Features mehr als ihre Vorgängerin, auch was die Software betrifft? Bei der Entwicklerkonferenz letzten Monat klang zwar alles nach einem eher kleinen Update bei watchOS 4 – ein genauerer Blick auf die neuen Funktionen deutet auf mehr Verbesserungen als erwartet.

In einem Video, das Apple auf seiner Developer-Seite veröffentlicht hat, werden die neuen Features demonstriert. Unter den Neuerungen befinden sich zum Beispiel neue Zifferblätter, die einige vielversprechende Funktionen betreffen. So soll etwa ein Siri-Zifferblatt immer die Informationen anzeigen, die gerade relevant sind. Ein Feature, das all jenen Usern entgegenkäme, die nicht lange auf ihrer Uhr herumwischen oder -klicken wollen.

Apple Watch 2
Der hier gezeigten Apple Watch der zweiten Generation folgt die Apple Watch 3, die womöglich unabhängig vom iPhone funktioniert. (© 2017 picture alliance / AP Photo)

Auch das Audio-Zifferblatt klingt nach einer praktischen Neuerung. Hören Sie etwa Musik oder einen Podcast auf dem iPhone, stellt sich die Uhr automatisch so um, dass sie als Fernbedienung zu nutzen ist. Sobald Sie nun die Uhr zu sich drehen, erscheinen die Audio-Kontrollsymbole, die Vor- und Zurückspringen, Play, Stop und die Lautstärkeregelung betreffen.

Weitere interessante neue Features unter watchOS 4 sind unter anderem: ein neues Dock, Apps als Liste, eine einfachere Trainings-App, eine Auto-Rotation sowie eigenständiges Bluetooth. Es bleibt also spannend, was die neue Apple Watch 3 in Verbindung mit watchOS 4 am Ende im Herbst an Innovationen auf die Beine stellen wird.