Bringt Apple eine Augmented-Reality-Brille auf den Markt? Gerüchte darüber geistern schon länger durch die Technikwelt. Nun verrät ein Gehäusehersteller, dass er bereits an eben solch einer Brille tüftelt – für Apple. Könnte es sich dabei um den Prototyp handeln?

Tim Cook hatte in der Vergangenheit bereits mehrfach betont, dass er die Zukunft in der Augmented Reality sieht. Wann diese Zukunft allerdings anfangen soll, lies er bislang offen. Doch dafür könnte der Gehäusehersteller Catcher Technology nun das Geheimnis um die berüchtigten AR-Glasses von Apple lüften. Der Vorsitzende des chinesischen Unternehmens, Allen Horng, teilte der Zeitung Nikkei Asian Review mit, dass derzeit an einem neuen AR-Produkt gearbeitet wird: "Auf Grundlage unserer Erfahrungen gehen wir davon aus, dass das neue AR-Produkt gut aussehen muss und leicht genug sein sollte, um es zu tragen."

AR-Brille stellt Apple vor hohe technische Herausforderungen

Das klingt verdächtig nach einer AR-Brille. Und auch wenn Horng nicht explizit darauf einging, für welchen Hersteller die neue Entwicklung gedacht ist, so weist doch eine enge Verbindung zwischen den beiden Unternehmen in Richtung Apple.

Apple selbst klang bis vor kurzem noch nicht so zuversichtlich. Vor gerade mal einem Monat gestand Apple-Chef Tim Cook ein, dass er die Zeit für eine AR-Brille noch nicht für reif hält. Derzeit gäbe es noch nicht die nötige Display-Technik, die gleichzeitig Qualität und Tragekomfort bietet. Und eilig habe es Apple bei diesem Thema ohnehin nicht: "Wir wollen nicht die Ersten sein, wir wollen die Besten sein", so Cook.

Während die erweiterte Realität also zwar grundsätzlich schon in Apple-Produkte eingezogen ist, in Form des ARKit bei iPhone und iPad, scheint es an der Brille noch zu haken. Vielleicht ändert sich das aber dank der Zusammenarbeit mit Catcher Technology schon bald.