"Archos Junior Phone" und "Archos Junior Tab" heißen die neuen Modelle des französischen Herstellers, die für eine junge Zielgruppe entwickelt wurden. Neben einer für Kinder optimierten Hardware bieten die Geräte Software zur elterlichen Kontrolle sowie Lern-, Musik- und Video-Apps.

Wer heute ein Tablet oder Smartphone für Kinder kaufen will, hat die Qual der Wahl – und ein Problem. Einerseits ist die Auswahl an Modellen riesig, andererseits besteht die Gefahr, dass am Ende das falsche Gerät ins Haus kommt. Etwa eines, das für Kinder bei der Hardware überdimensioniert oder bei der Software nicht altersgemäß ausgestattet ist. Archos stellt mit dem Junior Tab und dem Junior Phone zwei Modelle vor, die diese Schwierigkeit lösen sollen.

Für Kinder optimierte Hardware-Konfiguration

Während sich das Tablet für Kinder ab drei Jahren eignet, empfiehlt der Hersteller für das Smartphone ein Mindestalter von sieben Jahren. Beide Geräte sind solide ausgestattet und verfügen über einen Quad-Core-Prozessor, 1 GB RAM und 8 GB internen Speicher, der per microSD-Karte erweiterbar ist. Hier das Tablet der Junior-Range:

Archos Junior Tab
Archos‘ Tablet Junior Tab eignet sich für Kinder ab 3 Jahren. (© 2018 Archos)

Die Displaygrößen liegen bei 10,1 Zoll und 5 Zoll. Beide Modelle haben zwei Kameras, das Tablet löst mit 0,3 MP auf der Vorder- und 2 MP auf der Rückseite aus, das Smartphone mit 2 bzw. 8 MP. Zur Stromversorgung kommen beim Tablet ein 4.000- und beim Smartphone ein 2.000-mAh-Akku zum Einsatz.

Software-Paket für Elternkontrolle, Lernen und Unterhaltung

Für Eltern ist es wichtig, die Qualität der Inhalte zu kontrollieren, die ihre Lieben konsumieren. Auch ein Überblick über die Nutzungszeiten ist Gold wert. Hierfür bietet Archos die für ein Jahr kostenfreie Nutzung der App Qustodio an. Anschließend werden für das Abo 42,95 Euro im Jahr fällig. Zur Verwaltung und Kontrolle der Geräte gehören unter anderem die Festlegung von Zeitfenstern oder ein Beaufsichtigen der Nutzung in Echtzeit. Das ist der Look von Qustodio:

App Qustodio auf Notebook.
Über die App Qustodio können Eltern die Qualität der Inhalte kontrollieren, auf die das Kind Zugriff hat. (© 2018 Archos)

Für die Kinder selbst haben das "Archos Junior Phone" und "Archos Junior Tab" Lern-Apps an Bord. Sie sollen laut Hersteller auf „spielerische Art und Weise Neugier wecken und Spaß beim Lernen bringen“. Themen der Apps sind Sprachen, Mathematik, Zeichnen oder Programmieren für Kids. Darüber hinaus ermöglicht YouTube Kids den sicheren Zugang zu Cartoons, Dokumentationen, Musik und Videos. Je nach Alter der Kinder können unterschiedliche Profile angelegt werden.

Das Archos Junior Tab und das Junior Phone kommen ab Juni 2018 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von jeweils 89,99 Euro in den Handel.