Großes Format, kleiner Preis: Archos stellt mit dem Core 55S, 57S und 60S gleich drei günstige Einsteiger-Smartphones mit randlosem 18:9-Display vor – das teuerste Modell kostet 149 Euro.

Archos Core 55S: 99 Euro für 5,5 Zoll im 18:9-Format

Das mit einem Preis von 99 Euro günstigste Gerät des Trios ist das Archos Core 55S. Wie der Name andeutet, beträgt die Bildschirmdiagonale rund 5,5 Zoll. Durch das randlose Display entsprechen die Gehäusemaße aber einem herkömmlichen 5-Zoll-Modell, wie der Hersteller per Pressemitteilung bekannt gibt. Im Inneren werkelt ein Vierkern-Chip mit einer Taktfrequenz von 1,1 GHz, dem 1 GB RAM zur Seite stehen.

Die Auflösung liegt bei 960 x 480 Pixeln, was bei der Größe zwar kein sonderlich scharfes Bild verheißt, bei dem Preis aber zu erwarten ist. Neben 16 GB internem Speicher und einem microSD-Kartenslot für bis zu 128 GB Speichererweiterung bietet das Core 55S immerhin eine Dual-SIM-Funktion. Da die Ausstattung im Vergleich zu Flaggschiff-Smartphones nicht sehr energiehungrig sein dürfte, verspricht der verbaute 2.300-mAh-Akku eine ausreichend lange Laufzeit.

Eher zweckmäßig sind auch die Kameras: Die Selfie-Linse löst mit 2 MP auf, der Sensor in der Rückseite mit 8 MP. Videoaufnahmen sind maximal in 1080p bei 30 Bildern pro Sekunde möglich. Ein Klinkenanschluss für Kopfhörer ist ebenso vorhanden.

Archos Core Smartphones
Von links nach rechts: das Core 60S, das Core57S und das Core55S. (© 2018 Archos)

Archos Core 57S: Einsteiger-Mittelklasse für 129 Euro

Das Archos Core 57S kostet 129 Euro und liegt somit im Mittelfeld der neuen Geräte. Für den Preis erhalten Käufer ein 5,7-Zoll-Smartphone, ebenfalls mit randlosem 18:9-Screen, dessen Gehäusegröße etwa einem Smartphone mit  herkömmlichem 5,2-Zoll-Display entsprechen soll. Wie im günstigeren 55S sind hier ein Quadcore-Chip und 1 GB RAM integriert, die Bildschirm-Auflösung liegt jedoch bei 1.440 x 720 Pixeln. Der Akku ist mit 2.700 mAh ebenfalls etwas üppiger bemessen. Dual-SIM beherrscht die Hardware ebenso.

Die restlichen Rahmendaten gleichen sich: Auch die Kameras des Core 57S lösen mit 2 bzw. 8 MP auf, und der interne Speicher von 16 GB lässt sich via microSD-Karte um bis zu 128 GB erweitern. Klinke ist ebenfalls vorhanden.

Archos Core Werbung
Alle Core-Smartphones sind mit einem randlosen 18:9-Bildschirm ausgestattet. (© 2018 Archos)

Archos Core 60S: 149 Euro für mehr RAM und Dual-Kamera

Das Archos Core 60S stellt das Topmodell unter den Einsteigermodellen dar, ist mit 149 Euro aber immer noch äußerst günstig. Das Herzstück ist auch hier ein Vierkern-Prozessor, der Arbeitsspeicher beträgt jedoch 2 GB. Mit einer Bildschirmdiagonalen von 6 Zoll ist das Core 60S auch das größte Modell im Bunde, wobei das Gehäuse einem 5,5-Zoll-Formfaktor entspreche. Die Auflösung des 18:9-Screens liegt wie beim Core 57S bei 1.440 x 720 Pixeln, besitzt also eine etwas geringere Pixeldichte, sprich: Schärfe.

Ein besonderes Merkmal des Core 60S ist die Dual-Kamera auf der Rückseite, die mit zwei Linsen à 13 und 2 MP ausgestattet ist. Für Selfies findet sich auf der Front eine 5-MP-Kamera. Für den höheren Energiebedarf des großen Screens hat Archos das Gerät mit einem 3.000-mAh-Akku versehen, der einen "ausdauernden Betrieb" biete. Klinke und Dual-SIM fehlen auch hier nicht.

Marktstart im Frühjahr 2018

Einen genauen Erscheinungstermin nennt Archos bislang nicht. Das Core 55S, 57S und 60S sollen aber im Frühjahr 2018 auf den Markt kommen. Wer schon vorher Hand an die Hardware legen möchte, hat auf dem MWC in Barcelona die Gelegenheit dazu. Archos gibt bekannt, dass man in Halle 6, Stand-Nr. B60, auf der Elektronik-Messe vertreten sein werde. 2018 beginnt das Event am 26. Februar und endet am 1. März.