Ein spanisches Startup entwickelt seit vier Jahren einen Beamer, der 360-Grad-Filme auf Wände projizieren soll, ohne dass eine Leinwand nötig ist. Der ganze Raum wird auf diese Weise zu einer Virtual-Reality-Welt. Ein Headset ist überflüssig. Nun steht der Beamer vor dem Marktstart.

Das spanische Start-up Broomx Technologies zeigt sich für diese Neuentwicklung namens MK Player360 verantwortlich. Es verspricht ein "einzigartiges 4-D-Erlebnis im eigenen Zuhause". Der Beamer wird einfach auf Stelzen in einen Raum gestellt und sorgt dann dafür, dass die Personen in dem Raum den Eindruck haben, sie befänden sich im Meer, im Weltraum oder auf Safari – je nach Film-Quelle. Denkbar sind auch professionelle Anwendungen etwa für Innenarchitekten, die ihren Kunden in einer leeren Wohnung mit dem Projektor vermitteln könnten, wie diese voll ausgestattet aussehen wird.

Die Plattform soll offen gestaltet werden, sodass es für jeden möglich ist, Inhalte dafür herzustellen. Der Beamer kann mit einer App über das Smartphone bedient werden. Dieses greift dann auf 360-Grad-Videos von YouTube oder anderen Videoportalen zurück. Möglich seien auch interaktive Anwendungen oder das Implementieren von Google Street View, um einen Ort virtuell zu erkunden. Ein Headset ist nicht nötig, sodass alle Leute in dem Raum dieselbe Erfahrung machen.

Hotelketten haben sich den Beamer schon gesichert

Internationale Hotelketten sollen bereits zugeschlagen haben, auch wenn der Preis mit 15.000 Euro pro Beamer noch recht ambitioniert ist. Wenn der MK Player360 in Serie geht, soll das Gerät jedoch für die Hälfte verfügbar sein, scheibt futurezone.at. Die ersten Geräte werden laut Hersteller in Kürze ausgeliefert.