Das BlackBerry Key2 bekommt offensichtlich einen kleinen Bruder: Erneut sind Leaks aufgetaucht, die von einem Key2 LE sprechen, also von einer Lite-Version für das etwas schmalere Portemonnaie. Damit könnte das Smartphone mit physikalischer Tastatur für viele Interessierte deutlich erschwinglicher werden.

Wie Insider des Tech-Blogs AndroidPolice herausgefunden haben wollen, soll das Key2 LE mit leicht abgespeckten Funktionen daherkommen und im Design eher dem KeyOne ähneln als seinem tatsächlichen großen Bruder, dem Key2. Dafür könnte der Preis dann sinken. Bisher müssen Interessierte für das Key2 nämlich noch zwischen 650 Euro und 700 Euro locker machen, je nach Speicherkapazität.

Leak-Profi ahnte es voraus

Wie die neuen Informationen von AndroidPolice bestätigen, lag Profi-Leaker Evan Blass mit seinen Vermutungen Mitte Juli wieder mal richtig. Er zeigte das Design des Smartphones bereits in einem seiner legendären Twitter-Posts und wird durch die neuen Leaks glatt bestärkt. Die zeigen das BlackBerry Key2 LE erstmals mit Vorder- und Rückseite.

Oben drauf gibt es eine Reihe von Specs, welche die Informationen, die erstmals Ende Juli aufgetaucht waren, erneut bezeugen. Demnach soll das Key2 LE folgende Merkmale aufweisen:

  • Snapdragon 636 SoC-Prozessorchip
  • 4 GB RAM
  • 32 GB oder 64 GB interner Speicher, je nach Ausführung
  • 4,5-Zoll-LCD-Display mit einer Auflösung von 1.080 x 1.620 Pixel
  • 3.000-mAh-Akku
  • rückseitige Dual-Kamera mit 13 + 5 Megapixel Auflösung

Vorstellungstermin und Preis sind noch unklar

Zusätzlich dürfte das Key2 LE mit dem Shortcut-Key ausgestattet sein, das erstmal beim Key2 debütierte. Damit könnten dann gewohnte Tastatur-Shortcuts verwendet werden – auch, um bspw. vorgegebene Smartphone-Funktionen auszulösen.

Wann das Key2 LE vorgestellt werden, oder zu welchem Preis erhältlich sein soll, ist noch unbekannt. Sehr wahrscheinlich ist: Da der Lite-Ableger gegenüber dem Key2 an jeder Stelle Abstriche macht, dürfte Hersteller TCL mit einem attraktiven Preis aufwarten.