Bosch rüstet seine Hausgeräte mit Home Connect weiter auf. So etwa die Geschirrspüler, welche auf Wunsch selbständig und automatisch Tabs und Co. nachbestellen können. Möglich wird dieser Service durch Partnerschaften mit anderen Anbietern.

Das Smart Home wird immer ausgeklügelter und vielfältiger: Mehr Komfort und nützliche Services sollen es sein. Bosch setzt diesen Weg mit seinen vernetzbaren Hausgeräten konsequent fort. So ermöglicht Home Connect künftig nicht nur Steuerung, Kontrolle oder Kundenservice aus der Ferne. Darüber hinaus werden die smarten Geräte noch selbständiger. Neue Partnerschaften mit anderen Anbietern smarter Dienstleistungen bedeuten, dass die Geräte im Smart Home noch besser mitdenken.

Geschirrspüler sorgen via OTTO selbständig für Nachschub

Eine Kooperation zwischen Home Connect und OTTO verheißt etwa gute Nachrichten für alle, die hin und wieder mit dem Nachschub für ihren Geschirrspüler kämpfen. Wieder mal alles mit schmutzigem Geschirr vollgeladen und kein Spültab zur Hand? Das kann mit sämtlichen Bosch Geschirrspülern mit Home Connect nun nicht mehr passieren. Die Geräte bestellen auf Wunsch automatisch nach, wenn Tabs, Klarspüler, Salz und Maschinenreiniger zur Neige gehen. Bei Bedarf kannst du natürlich auch selbst per App manuell den eigenen Vorrat verwalten.

OTTO liefert dann zuverlässig versandkostenfrei und zu marktüblichen Preisen Nachschub, ab dem 31.08. ist der Nachbestellungs-Service verfügbar. Auch bei den Partnerschaften setzt Bosch auf Vielfalt: So kooperiert Home Connect neben OTTO  noch mit einer ganzen Reihe von Partnern aus den verschiedensten Bereichen, um noch mehr im Haushalt zu entlasten.

Bosch Home Connect Backofen HRG636XS6
Auch das Thema Hitze hat der User per Home Connect aus der Ferne unter Kontrolle. Wie bei diesem Backofen mit Dampfunterstützung von Bosch. (© 2018 Otto)

Home Connect: Mehr Komfort und Sicherheit

Bosch Hausgeräte mit Home Connect wollen vor allem bei Komfort und Sicherheit punkten. Über Tablet oder Smartphone können Nutzer sich per App mit den Geräten verbinden und diese aus der Ferne steuern und kontrollieren. Ist man beispielsweise gerade unterwegs und nicht sicher, wie der Backofen hinterlassen wurde: Ein Blick auf das Smartphone genügt und es herrscht Klarheit, ob das Gerät noch an oder ausgeschaltet ist – oder man startet den Backofen von unterwegs und kommt zum fertigen Essen nach Hause.

Wer es beim Waschen gern bequem hat und zwei Stockwerke nach unten in den Waschkeller laufen müsste: Eine Push-Nachricht der Maschine über den Status des Waschprogramms klärt alle offenen Fragen. Bleibt für Planungs-Muffel eine entscheidende Hilfestellung direkt beim Einkauf. Ein Blick auf die mit der Kühlschrank-Kamera verbundene App zeigt, ob etwa Milch und Käse in den Einkaufswagen wandern müssen oder nicht.

Und wenn du Amazon Echo zu Hause hast, kannst du deine Home-Connect-Geräte via Alexa sogar per Sprache steuern und so beispielsweise schon morgens im Bad den Kaffee vorbereiten.