Frisch veröffentlichte Leak-Bilder samt konkreter Eckdaten vermitteln einen sehr genauen Eindruck eines neuen Smartphones von HTC. Schon in der kommenden Woche könnten die Taiwaner den Androiden unter dem Namen HTC U11 EYEs offiziell bekannt machen.

HTC sorgte zuletzt nicht unbedingt für die ganz großen Schlagzeilen, hat aber offenbar mal wieder etwas Neues in der Pipeline. Diesen Schluss legt ein Leak von Evan Blass via Twitter nahe, in dem er nicht nur konkrete technische Details nennt, sondern auch gleich die zugehörigen Bilder liefert. Das Gerät wird demnach in die U11-Familie eingegliedert und unter dem Namen U11 EYEs firmieren.

Gute Mittelklasse-Hardware

Was die technische Ausstattung angeht, sind Blass zufolge unter anderem ein Snapdragon 652 SoC mit insgesamt acht Kernen sowie 4 GB Arbeitsspeicher durchgesickert. Der interne Speicher soll 64 GB fassen und sich mittels microSD-Speicherkarte weiter aufbohren lassen.

Als Anzeige kommt allem Anschein nach ein 6-Zoll-LCD im Format FHD+ (1.080 x 2.160 Pixel) zum Einsatz, das einen Großteil der Front bedeckt und doch über- und unterhalb des Bildschirms deutlich sichtbare Balken hinterlässt.

Damit dem neuen HTC trotz des ausladenden 6-Zöllers nicht allzu schnell die Puste ausgeht, soll der Akku mit 3.930 mAh vergleichsweise opulent ausfallen. Geladen wird der Energiespeicher wohl über die beinahe schon obligatorische USB-C-Schnittstelle.

Nougat statt Oreos für U11 EYEs-Käufer

Der wohl größte Wermutstropfen dürfte das Betriebssystem sein. So setzt HTC wohl zunächst nur auf das nicht mehr ganz topaktuelle Android Nougat statt Android Oreo. Diese Annahme überrascht nicht zuletzt deshalb ein wenig, weil HTC zuletzt bereits teilweise damit begonnen hat, Android Oreo für das bereits seit einiger Zeit erhältliche HTC U11 auszurollen.

Immerhin könnte das neue Gerät zu einem vergleichsweise fairen Kurs angeboten werden: Ein Einführungspreis im Bereich von 400 bis 500 Euro steht derzeit im Raum. Neben dem oben gezeigten Modell in Rot sollen mit Silber und Schwarz noch zwei weitere Farbvarianten kommen.

Damit wäre dann auch fürs Erste alles Wichtige gesagt. Für weitere Details, etwa zur Kamera des U11 EYEs, müssen wir uns noch ein wenig gedulden. Die offizielle Präsentation könnte laut Blass schon am kommenden Montag erfolgen – wir bleiben in jedem Fall dran.