Ist das der erste "echte" Einblick ins Jubiläums-iPhone 8? Ein geleakter Blueprint zeigt das vermeintliche Innenleben des kommenden Apple-Flaggschiffs. Darauf zu sehen: Die Kalifornier setzen anscheinend auf doppelte Ausführungen der wichtigsten Komponenten.

Die Gerüchteküche zum iPhone 8 fängt langsam an zu brodeln. Kaum ein Tag vergeht ohne neue Leaks, Hinweise, Spekulationen. Heißt das Modell zum zehnjährigen Jubiläum des Smartphones iPhone X? Sind die zwei Linsen der Dual-Kamera vertikal angeordnet? Verdirbt der Fingerabdrucksensor auf der Vorderseite den Kaliforniern den üblichen Handelsstart im Herbst? Knackt das iPhone 8 die 1.000-Dollar-Marke?

Nicht zu allen Fragen, aber zu einigen Details liefert ein neuer Leak Antworten – vorausgesetzt, der Blueprint, den der Blogger Benjamin Geskin auf Twitter veröffentlicht hat, zeigt tatsächlich das Motherboard und die interne Struktur des nächsten Apple-Flaggschiffs. Dann wäre zum Beispiel belegt: Ja, in Cupertino setzt man wie verlautbart auf 3D, und das bereits im iPhone 8. Denn auf dem Blueprint sind eine 3D-Kamera und auch ein biometrischer Infrarot-Sensor zu sehen, der mithilfe einer Gesichtserkennung das iPhone entsperren soll. In der linken oberen Ecke ist dagegen die Dual-Kamera angebracht, deren Linsen tatsächlich vertikal angeordnet zu sein scheinen.

Laut Blueprint wandert der Fingerabdrucksensor tatsächlich unters Display

Die zwei Linsen der Dual-Kamera sind nicht das Einzige, das gleich im Doppelpack daherkommt. Auch die Batterien und die Lautsprecher kommen laut Blueprint in Dual-Ausführung daher. Ein Dual-SIM-Slot ist da natürlich mit von der Partie. Weitere Features laut Twitter-Leak: kabelloses Laden, ein a11 Prozessor, OLED-Display. Und der Fingerabdrucksensor, der unter das Display wandern soll? Der ist auf dem Blueprint tatsächlich auf der Vorderseite zu sehen und soll laut der Informationen des Bloggers auch wirklich unter dem Display angebracht sein.

Ob es tatsächlich so kommt? Die Gerüchteküche köchelt weiter.