E-Surfbrett für Anfänger mit Zeitmangel: Das Kickstarter-Projekt Blea Shark verspricht einen leichten Einstieg. Dank eingebautem Elektromotor flitzen Besitzer auch ganz ohne Wellen über die Wasseroberfläche.

Wo normales Wellenreiten für gewöhnlich eine lange Einarbeitung erfordert, sollen Ungeübte binnen fünf Minuten den Umgang mit dem Blea Shark beherrschen. Anstrengendes Paddeln ist dabei nicht nötig. Teure Einführungskurse sollen so ebenfalls überflüssig werden. Durch den Antrieb ist das Gadget auch nicht auf das Meer beschränkt, sondern funktioniert auf Seen genauso wie auf Kanälen oder Flüssen ohne Wellengang.

Mit 50 km/h über den See

Laut Projektbeschreibung liegt die Spitzengeschwindigkeit des Boards bei knapp 50 km/h, je nach Ausführung. Der integrierte Akku reiche 1,5 Stunden – wer danach noch nicht genug hat, tauscht den leeren Energiespeicher gegen einen vollaufgeladenen Wechselakku aus. Insgesamt wiegt das Blea Shark 15 Kilo, lässt sich also auch problemlos umhertragen.

Der Kickstarter-Preis für das Blea Shark mit einer maximalen Geschwindigkeit von rund 30 km/h liegt bei 3.499 Dollar, die schnellere Ausführung mit 50 km/h kostet 4.499 Dollar. Wer sich beeilt, hat noch die Chance einen vergünstigten Preis für frühe Backer zu ergattern. Der reguläre Kaufpreis nach Beendigung der Kickstarter-Kampagne soll wiederum rund die Hälfte mehr kosten als auf dem Crowdfunding-Portal.

Auslieferung voraussichtlich im Juli

Im Lieferumfang befinden sich jeweils noch eine manuelle Steuereinheit für die Geschwindigkeit, ein Akku samt Ladegerät sowie eine Finne. Ein Armband mit Notfallknopf ist ebenfalls enthalten, mit dem sich das Board mit einer Handbewegung deaktivieren lässt.

Das Finanzierungsziel hat Blea bereits erreicht, Interessierte haben noch bis zum 27. April die Gelegenheit, selbst finanzielle Unterstützung zuzusichern. Einen ersten Prototyp entwickelten die Köpfe hinter dem Projekt eigenen Angaben zufolge im Dezember 2016, nachdem die Idee Anfang 2016 geboren wurde. Die Produktion für die Boards der Backer soll im Juni beginnen, im Juli erfolge voraussichtlich die Auslieferung.