Die Navigator-App der Deutschen Bahn rüstet auf: Von nun an lassen sich Buchungen direkt mit dem PayPal-Konto bezahlen. Bislang hatte das Unternehmen technische und datenschutzrechtliche Gründe als Hindernis für das Einbinden zeitgemäßer Technik genannt. Diese scheinen nun aber behoben zu sein.

Schnell die aktuellen Zugverbindungen checken – dafür braucht man schon länger nicht mehr in der langen Schlange am Schalter stehen, einen Fahrkartenautomaten suchen oder den Computer anwerfen. Ein Tippen auf die Navigator-App reicht. Doch während der Zug schnell gefunden war, hakte die Buchung stets an der Bezahlung. Wer seine Kontodaten nicht im Kopf hatte, musste die passende Karte erst mal aus dem Portemonnaie kramen. Auf PayPal verzichtete der Konzern in seiner App hingegen, obgleich der Bezahl-Service schon seit 2012 auf dem Web-Portal der Deutschen Bahn für Buchungen zur Verfügung steht.

Im vergangenen Jahr begründete die DB das Fehlen der PayPal-Option noch mit technischen und datenschutzrechtlichen Hürden. Diese scheinen der einfachen Bezahl-Methode nun nicht mehr im Weg zu stehen. Denn zu Sofort-Überweisung, Kreditkarte und SEPA-Lastschrift gesellt sich neuerdings auch die PayPal-Alternative hinzu. Die neuste Version der App (17.10.05) steht kostenlos für iOS und Android zur Verfügung.

Aktuelles Update soll noch mehr Verbesserungen bringen

Wie Deutsche-Bahn-Chef Richard Lutz laut t3n im Rahmen der Noah-Konferenz schon vor einigen Monaten einräumte, habe das Unternehmen das Potenzial der DB-Navigator-App stark unterschätzt. In die Weiterentwicklung der Anwendung wurde folglich auch weniger investiert, als dies vielleicht möglich gewesen wäre. Das hat das Unternehmen nun aber offensichtlich nachgeholt und mit dem aktuellen Update neben der PayPal-Erweiterung auch andere Neuerung bereitgestellt.

Dazu gehört für iOS-Nutzer unter anderem die Möglichkeit, Feedback zu einer Reise direkt aus dem Reiseplan heraus zu geben. Für alle Nutzer soll außerdem die Benutzerführung für Verbundtickets verbessert worden sein. Hier war es bislang oft nicht möglich, für regionale Verbindungen Tickets zu kaufen. Gut möglich, dass in nächster Zeit noch weitere Verbesserungen in der App Einzug halten werden.