Erst gestern hat Apple eine Reihe neuer Updates für seine Betriebssysteme vom Stapel gelassen. Doch in Cupertino ruht man offenbar nie: Die ersten Testversionen von iOS 10.3.3, macOS Sierra 10.12.6, tvOS 10.2.2 und watchOS 3.2.3 gingen heute an den Start und können von Entwicklern ab sofort getestet werden.  

Größere Änderungen darf man von den neuen Betas allerdings nicht erwarten. AppleInsider merkt an, dass es keine den Release begleitenden Notizen zu den neuen Versionen gibt. Deshalb sei davon auszugehen, dass die Testversionen in erster Linie Fehler beheben, die Performance verbessern und kleinere Probleme lösen sollen, welche in den aktuellen Varianten noch nicht ausgemerzt wurden.

Gestern erst schickte Apple iOS 10.3.2, macOS Sierra 10.12.5, tvOS 10.2.1 und watchOS 3.2.2 auf den Weg. Diese aktuellen Versionen der Betriebssysteme haben es nun also auch offiziell auf die Geräte geschafft, nachdem die ersten Betas Ende März getestet wurden. Orientiert man sich an diesem Rollout-Tempo, dürften iOS 10.3.3 & Co. etwa Ende Juni oder Anfang bis Mitte Juli für alle verfügbar sein. Auch sollte es nicht lange dauern, bis die neuen Versionen nicht bloß von den Entwicklern, sondern im Falle von iOS 10.3.3 und macOS Sierra 10.12.6 ebenso von allen anderen Beta-Testern heruntergeladen werden können.

iOS 11 wird mit Spannung erwartet

Vermutlich wird iOS 10.3.3 die letzte Überarbeitung von iOS 10.3 sein. Denn in Cupertino werkelt man schon fleißig am anstehenden großen Update herum: iOS 11. Apple wird die nächste Version seines Betriebssystems vermutlich bei der Worldwide Developers Conference (WWDC) vom 5. bis 9. Juni in San José erstmals vorstellen. Im Herbst findet das Programm dann voraussichtlich weltweit seinen Weg auf die iPhones.