Ende Mai hatte Android-Vater Andy Rubin sein Essential Phone der Öffentlichkeit präsentiert – seitdem ist es ruhig geworden um das High-End-Gerät, das unter den Tech-Fans durchaus zu gefallen wusste. Nun hat sich der Entwickler selbst zu Wort gemeldet und bittet bis zum Verkaufsstart noch um ein wenig Geduld.

Eigentlich hätte das Essential Phone schon im Juni die Ladentheken erobern sollen, doch Lieferschwierigkeiten sorgten für einen missglückten Auftakt. Der Verkaufsstart wurde von Woche zu Woche erwartet, auch nach Europa und vermutlich auch nach Deutschland soll das Gerät kommen.

Doch seit Anfang Juli versteckte sich Rubin vor der Öffentlichkeit, auch Medienanfragen verliefen im Sand. Bis jetzt: Der Android-Entwickler meldete sich persönlich zu Wort und räumte Probleme ein. Das Essential Phone liegt demnach erst jetzt zur Zertifizierung bei den amerikanischen und internationalen Providern vor – die Massenproduktion hat also offenbar noch gar nicht begonnen.

Essential Phone "in wenigen Wochen" auf dem Markt

Dementsprechend blieb Rubin in seiner Aussage auch sehr schwammig. In einer Massenmail, die an Interessierte versandt wurde, schrieb Rubin, dass sie das Smartphone "in wenigen Wochen" in den Händen halten können. Wenige Wochen können zwei oder drei sein – es kann aber auch bedeuten, dass das Essential Phone erst im September erscheint.

In den USA soll das Essential Phone 699 Dollar kosten – nicht wenig, aber angesichts des Leistungsspektrums ein attraktiver Preis. Der Snapdragon-835-Prozessor kombiniert mit 4 GB RAM und einem internen Speicher mit einer Kapazität von 128 GB ist Oberklasse. Und auch die Dual-Kamera mit 13 Megapixel, die Front-Kamera mit 8 Megapixel und der 3.040-mAh-Akku können sich sehen lassen.