Das Essential ist da! Heute stellte Android-Miterfinder Andy Rubin sein erstes eigenes Smartphone vor. Wie erwartet siedelt sich das nahezu randlose Gerät in der Oberklasse der Mobiltelefone an. Doch der Clou ist das Ökosystem rund um das Essential: Ein Smart-Home-Gerät sowie eine 360-Grad-Kamera wurden gleich mitpräsentiert.

Andy Rubin und sein rund 40-köpfiges Team hielten lange dicht: Nicht einmal ein halbes Jahr ist es her, dass die Hardware-Aktivitäten des Android-Vaters bekannt wurden. Bis auf ein selbst getwittertes Bild und einen Benchmark-Leak blieben die Informationen im Vorfeld spärlich.

Am heutigen Dienstag nun rückte Rubin mit seiner Entwicklung heraus: Das Essential Phone ist ab sofort – zumindest in den USA – verfügbar und kostet dort rund 700 Dollar, berichtet The Verge. Und es bietet alle Spezifikationen eines Flaggschiffs in der Flotte der Android-Smartphones. Hinter dem randlosen 5,7-Zoll-Display mit QHD-Auflösung, das eine noch höhere Screen-to-Body-Ratio bietet als das Samsung Galaxy S8, werkelt ein Snapdragon 835 Prozessor, unterstützt von 4 GB Arbeitsspeicher und mit Zugriff auf einen internen Speicher mit einer Kapazität von 128 GB. Auf der Rückseite befindet sich eine Dual-Kamera mit 13 Megapixel, bei der vorderen Selfie-Kamera sind es 8 Megapixel. Der Akku liefert 3.040 mAh.

Titan-Gehäuse und erstes Zubehör

Nicht von der Smartphone-Stange präsentiert sich auch das Gehäuse: Es besteht aus einer Kombination aus Titan und Keramik, durch die das Essential so manchen Sturz unbeschadet überstehen dürfte.

Doch Essential soll als Marke für ein gesamtes Tech-Ökosystem dienen und nicht nur für ein einziges Smartphone. Als erste modulare Ergänzungsmöglichkeit stellte das Rubin-Team "Essential Home" vor, einen Assistenten für viele smarte Funktionen, der zum Beispiel das Licht steuern, Musik spielen, Fragen beantworten oder an Termine erinnern kann. Außerdem vom Start weg erhältlich: Die angeblich kleinste 360-Grad-Kamera der Welt, die sich per Magnet ans Essential Phone anheften lässt.