Regen oder Sonnenschein? Die Wettervorhersage in der Facebook-App verrät es. Doch das Netzwerk weiß: Kaum jemand sieht regelmäßig auf die aktuellsten Daten. Und während es im Süden Hamburgs regnet, kann schon wenige Kilometer weiter im Norden der Stadt die Sonne aus wolkenlosem Himmel strahlen. Facebook will auf beide Aspekte reagieren.

Schon vor rund einer Woche hat Facebook in seiner App für iOS ein neues Tool für die Wettervorhersage implementiert, hatte Social-Media-Manager Matt Navarra getwittert. Auch bei Android wurde das Feature schon gesichtet, und für März sei laut Facebook auch eine Version für die Desktop-Variante geplant, berichtet der Blog der TNW Conference.

Demnach rüstet das Netzwerk richtig auf, um keinen User – buchstäblich – im Regen stehen zu lassen. In dieser Woche beginnt Facebook mit dem Ausrollen einiger Updates, die eine wolkenlose Nutzer-Erfahrung versprechen.

Mit der Facebook-App soll niemand mehr im Regen stehen

Zum einen will Facebook die Detailgenauigkeit in seinen Wettervorhersagen verbessern. Wo immer sich der User aufhält, erhält er in Zukunft eine punktgenaue Übersicht über das aktuelle Wetter und – noch wichtiger – wie es sich in den nächsten Minuten und Stunden entwickeln dürfte. Zusätzlich verrät eine Fünf-Tages-Vorschau, ob die Badehose weiter im Schrank bleiben kann oder ob die Bergwanderung in den nächsten beiden Tagen wirklich so eine gute Idee ist.

Doch auf noch viel größeres Interesse dürfte die zweite Funktion stoßen, mit der Facebook seine Wettervorhersage laut TNW-Blog angeblich aufpeppt. Denn wer guckt schon regelmäßig nach, ob vielleicht eine Regenfront heranzieht? Die Antwort: Facebook. Wer nicht von einem Schauer überrascht werden will, kann mit dem Update eine Regenwarnung aktivieren, die rechtzeitig vor dem nächsten Wolkenguss Alarm schlägt. So kann sich jeder noch schnell ins Trockene retten – und während der Wartezeit bis zum nächsten Sonnenschein vielleicht ein wenig auf Facebook surfen.