Neuer Versuch die eigene KI zu pushen? Facebook arbeitet weiter daran, seinen Digital-Assistenten M tiefer in seine Plattform zu integrieren. Eins der kommenden Features könnte laut einer Tech-Bloggerin sein, dass der Assistent bei Video-Anrufen zur Verfügung steht.

Facebook versucht schon länger, seinen digitalen Sprachassistenten M zu etablieren. Bislang mit eher mäßigem Erfolg: Seit seinem Launch 2015 hat M die Aufmerksamkeit der Facebook-Gemeinde kaum auf sich gezogen. Was sich demnächst ändern könnte, wenn Tech-Bloggerin Wong mit Ihrer Entdeckung richtig liegt.

KI-Assistent M: Mehr Produktivität in Video-Calls?

Wong zeigt Pics eines Video-Calls, in dem Facebooks Assistent M fest verankert ist. Womöglich befindet sich also Facebook mitten in der Testphase, M innerhalb des Messengers bei Video-Anrufen auf Herz und Nieren zu prüfen.

Und auch wenn mit Wongs Eintrag bislang lediglich das User-Interface die Bühne betritt – die vorstellbaren Varianten, in denen M innerhalb Video-Chats zu Diensten sein könnte, sind vielfältig.

Bilder, Postings oder Personen: „M, übernehmen Sie“

So könnten demnächst etwa Teilnehmer eines Video-Anrufs in der Lage sein, den Assistenten mit der Suche nach einem bestimmten Bild zu beauftragen – ohne das Fenster des Calls minimieren zu müssen. Auch die Suche nach Posts, Personen oder sonstigen Infos ist denkbar.

Features, die für einige Facebook-Nutzer tatsächlich einigen Mehrwert bereithalten könnten. Wird also M am Ende doch noch zu einer ernstzunehmenden Antwort auf Bixby, Alexa, Siri und Co.? Womöglich leitet Ms Flirt in Sachen Video-Call in dieser Frage tatsächlich eine Wende ein.

Für alle, an denen Facebooks KI-Assistent bislang vorbeigegangen ist, hier ein Video mit M in action: