Sag's mit einem GIF: Facebook lässt möglicherweise schon bald die kleinen animierten Mini-Filmchen in den Kommentaren zu. Erbricht sich das "Vomit"-Emoji künftig Stück für Stück? Klatschen die Hände zum Applaus tatsächlich aneinander? Ein erster Test läuft bereits.

Emojis sind – neben einem Text-Kommentar – die beliebtesten Reaktionen auf ein Posting auf Facebook. Doch wem die starre Grafik der kleinen Bildchen zu eintönig ist, kann dem Ganzen schon bald Leben einhauchen. Laut Android Authority testet das soziale Netzwerk gerade eine Funktion, mit der die GIFs zukünftig in die Kommentarfelder eingebunden werden können.

Damit würde die Hauptseite nachziehen, denn im Facebook-Messenger herrscht schon länger ein animiertes, reges Treiben. Hierfür steht ein GIF-Button zur Verfügung, den die Nutzer anklicken und anschließend nach einer passenden Animation suchen und sie einfügen können. Dabei sind die externen Anbieter Giphy und Tenor voreingestellt, um die Messenger-Fans mit immer neuem Nachschub zu versorgen. Auch Twitter und WhatsApp kennen animierte Emojis schon.

Facebook verlangt vorgefertigte GIFs von externen Anbietern

Und nicht nur Emojis. Natürlich sind auch alle anderen Clips möglich, bei denen wenige Bilder hintereinander automatisch als kleines Mini-Video abgespielt werden. Von berühmten Filmszenen über Games-Helden bis zu animierten Sprüchen steht den Nutzern im Messenger eine schier unendliche Auswahl zur Verfügung. Nur eigens erstellte GIFs sind wohl weiterhin nicht möglich.

Bisher hatte sich Facebook immer gegen die Verwendung von GIFs gewehrt, denn es sollte nicht zu unruhig zugehen auf dem Portal. Doch der Wunsch der User und der Erfolg auf dem Messenger und anderen Plattformen haben das Zuckerberg-Team wohl eines Besseren belehrt. Zumal es mit der Ausweitung der Video-Inhalte selbst für kräftig Bewegung auf der Seite sorgt. Wie viele Nutzer an dem Test teilnehmen und wann alle anderen gegebenenfalls nachziehen dürfen, gab Facebook nicht bekannt.