Bislang ließen sich Beiträge auf Facebook nicht negativ bewerten. Doch das könnte sich nun ändern, denn Facebook testet aktuell eine Downvote-Funktion. Was das konkret bedeutet ist aber noch offen.

Nachdem in der Facebook-Community schon öfter die Rufe nach einem Downvote- beziehungsweise Dislike-Button laut wurden, testet nun das größte soziale Netzwerk offenbar mit einer kleinen Gruppe eine solche Funktion für Beiträge. Bislang ist es nur möglich Beiträge mit „Gefällt mir“ zu markieren oder mit entsprechenden Emoticons darauf zu reagieren.

Facebook Downvote: Erster Testlauf mit ausgewählten Nutzern

Den sogenannten Downvote-Button blendet Facebook bisher nur bei einem kleinen Nutzerkreis ein. Dieser soll auch nur dazu dienen, abgegebene Kommentare abzuwerten und „uns Feedback zu Kommentaren auf öffentlichen Seiten zu geben“, so ein Sprecher von Facebook. Gerade sammelt das Unternehmen lediglich nur Informationen um zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden zu können, ob die Downvote-Funktion tatsächlich für alle Mitglieder des Netzwerks eingeführt wird und wie sie dann effektiv Anwendung findet.

Die Testgruppe ist sehr klein gehalten: Zurzeit haben nur fünf Prozent der Android-Nutzer Zugriff auf die neue Schaltfläche – und das nur in den USA. Außerdem hat die Testfunktion noch keine Auswirkungen auf die Reihenfolge der Kommentare, wie man es beispielsweise von Reddit kennt. Es ist nicht einmal für den Anwender zu sehen, welcher Kommentar abgewertet wurde und wie oft. Das bestätigt wiederum, dass sich Facebook noch in einer sehr frühen Testphase für den Button befindet.

Downvoting versus Dislike

Wie bereits erwähnt ist es in Foren wie Reddit schon seit jeher möglich, Beiträge mit einem Downvote zu versehen und somit unpassende oder gar anstößige Kommentare direkt abzustrafen. Dieses Prinzip soll bei Facebook aber noch um die Möglichkeiten bereichert werden, den Beitrag als „beleidigend“, „irreführend“ oder als „Off Topic“ (kein Bezug zum eigentlichen Thema) zu kennzeichnen. Dieses Feedback landet dann auch direkt beim Social-Media-Konzern, was wohl nicht nur den Kampf gegen Mobbing, sondern auch gegen „Fake News“ unterstützen würde.

Allerdings distanziert sich Facebook von einem echten „Dislike-Button“, denn für den Social-Media-Giganten ist die Konnotation zu stark: Negativität verkauft sich nicht gut. Die beiden Emoji-Möglichkeiten Wut und Trauer, die es auf Facebook seit zwei Jahren gibt, eignen sich zur Bewertung von Postings ja nur bedingt und für Facebook ist es noch unklar, ob Downvotes einen effektiven Nutzen für die Community haben.