Künftig wird Facebook seinen Usern erlauben, unliebsame Nachrichten auch noch nach dem Senden zu löschen. Nachdem die Öffentlichkeit herausfand, dass diese Funktion bereits für Mark Zuckerberg und andere Manager des sozialen Netzwerks nutzbar ist, sollen laut Facebook in Zukunft alle von ihr profitieren können.

Zumindest gegenüber TechCrunch bestätigte der Konzern dieses Vorhaben. Der Nachrichtendienst hatte sich zuvor gewundert, wohin empfangene Nachrichten von Seiten Facebooks verschwunden seien. Die Redaktion hatte Beweise dafür, dass vorab gesendete Mails von Facebook-Mitarbeitern auf einmal nicht mehr sichtbar waren. Daraufhin bestätigte Facebook, dass ein Feature, das nachträgliches Löschen bereits übermittelter Inhalte für jeden Nutzer erlaubt, bereits in Planung sei.

Facebook Nachricht löschen
Wenn die Nachricht doch kein Däumchen hoch verdient hat – künftig einfach wieder löschen? (© 2018 Facebook)

Selbstzerstörung in 3, 2, 1... ?

Allerdings könnte die Lösung für eine solche Funktion anders aussehen als die bei WhatsApp. Der Messenger-Dienst hatte bereits im Oktober 2017 eine Rückhol-Option für versehentlich gesendete Nachrichten und Bilder eingeführt, zunächst mit einer Beschränkung auf sieben Minuten nach Übermittlung der Daten. Anfang März 2018 hatte sich die Deadline auf knapp 70 Minuten erhöht. Bei Facebook arbeitet man allerdings mit einem anderen Prinzip.

Hier müssen die Nachrichten noch während des Sendens wieder zurückgezogen werden. Damit dies auch bei einer stabilen und schnellen Internetverbindung klappt, könnte der Konzern mit einstellbaren Überlebenszeiten arbeiten. So würden sich die Nachrichten innerhalb einer zuvor festgelegten Zeitspanne löschen lassen. Angeblich arbeiten Mark Zuckerberg und seine Angestellten mit genau jenem Feature.

Veröffentlichungsdatum ist unklar

Facebook reagierte zwar schnell auf kritische Nachfragen zu den zurückgezogenen Nachrichten, das Unternehmen könnte sich für das offizielle Ausrollen der Funktion allerdings noch jede Menge Zeit lassen. Zumindest bisher steht noch kein Veröffentlichungsdatum im Raum. Die Nutzer müssen sich also wohl noch etwas gedulden, bis sie unliebsame oder versehentlich gesendete Inhalte zurückholen können.