Weniger Fake News, mehr Persönliches und direkte Gespräche zwischen den Usern: Das ist das erklärte Ziel von Facebook. Als nächsten Schritt auf diesem Weg führt das soziale Netzwerk jetzt "Listen" ein. Noch aber ist das neue Feature nicht für alle verfügbar.

Wie bringt man als soziales Netzwerk seine Nutzer dazu, mehr von sich zu erzählen, mehr persönliche Vorlieben, Erlebnisse oder auch Tipps zu posten, um damit andere zu animieren, ihrerseits stärker aktiv zu werden? Facebook versucht dies mit einem neuen Feature, von dem CNET berichtet: "Listen".

Hier kann ein Facebook-Nutzer so ziemlich alles aufzählen, was ihn beschäftigt oder was ihm wichtig ist: Lieblingsfilme und -bücher, Erinnerungen, Ziele für das neue Jahr oder die Wunsch-Reiseliste. Der Phantasie sind dabei so gut wie keine Grenzen gesetzt. Wie wäre es also mit der persönlichen Rangliste der bisherigen Star-Wars-Filme? Reaktionen von Freunden und eine lebhafte Debatte dürften da nur eine Frage der Zeit sein. Wem es an Ideen mangelt, kann aus einer Reihe von Vorschlägen wählen.

Start auf Android – auf iOS und PC sammeln sich anfangs nur die Zuschauer

Damit es noch persönlicher wird, lassen sich die Listen farblich dem eigenen Geschmack anpassen und mit Emojis versehen. Die Listen stehen nicht nur in privaten Profilen zur Verfügung, sondern auch in den Seiten von Firmen oder Gruppen.

Den Anfang machen die Nutzer von Android, auf deren Endgeräten das "Listen"-Feature zuerst ausgerollt wurde. Auf einem iOS-Gerät oder Desktop-PC kann man sich die Listen von anderen immerhin schon einmal anschauen und auf sie auch reagieren – eigene Listen zu erstellen ist in den entsprechenden Facebook-Varianten allerdings noch nicht drin.

Ob es Mark Zuckerberg und seinem Team damit gelingt, die lokalen Beziehungen zu stärken, wie es in einem Post des Netzwerk-Gründers zum Ziel erklärt wurde? Nicht zuletzt der Erfolg der "Listen" wird es zeigen.

Ähnliche Artikel