Digital stöbern, feilschen und Schnäppchen machen: Der Facebook Marketplace kommt nun auch nach Deutschland. In insgesamt 17 Ländern wird der Online-Marktplatz des Unternehmens derzeit für die Facebook-App und die Desktop-Anwendung ausgerollt und dürfte somit neue Konkurrenz für Marktführer eBay bedeuten.

In den USA ist Facebook Marketplace bereits im Oktober letzten Jahres gestartet. Seitdem sind Australien, Kanada, Chile, Mexiko, Neuseeland und Großbritannien dazugekommen. Jetzt wird die Reichweite um weitere 17 Länder ergänzt, darunter Deutschland, Österreich und die Schweiz. Das gab Facebook in einem Blogbeitrag bekannt.   

Sobald das Feature in der mobilen App oder über die Desktop-Anwendung verfügbar ist, sieht der Nutzer das neue blau-weiße Marktplatz-Symbol, ein Stand oder Fenster mit Markise. Ein Tipp oder Klick darauf reicht, um mit dem digitalen Stöbern zu beginnen. Ähnlich wie beim Konkurrenten eBay gibt es verschiedene Kategorien wie Möbel, Immobilien, Bekleidung oder Elektronik. Auf der Startseite bietet Facebook Marketplace außerdem eine praktische Übersicht mit vielen Artikeln, die in der Nähe zu haben sind. Angebote lassen sich auch nach Ort, Preis und Kategorie filtern. Eine Suchmaske erleichtert das Finden von speziellen Artikeln.

Verkäufer zahlen keine Gebühren über den Facebook Marketplace

Der Facebook Marketplace ist eine Plattform für private Verkäufer. Gebühren für verkaufte Artikel werden nicht fällig, das soziale Netzwerk verdient lediglich durch die Einblendungen von Werbebannern. Wie der Verkauf abgewickelt werden soll, etwa Versand und Art der Bezahlung, können Verkäufer und Käufer frei entscheiden. Sie kommunizieren dabei direkt über Facebook Marketplace oder über den Messenger. Die öffentlich sichtbaren Facebook-Profile von Käufer und Verkäufer sind dabei einsehbar und schaffen ein gewisses Maß an Sicherheit. 

Das Unternehmen bekräftigt, dass der Marktplatz eine Ergänzung und keinen Ersatz zu den vielen Kaufs- und Verkaufsgruppen auf Facebook darstellen soll. Sie werden weiterhin eine wichtige Rolle spielen. Verkäufer, die bislang in Gruppen aktiv waren, haben nun aber die Möglichkeit, ihre Artikel gleichzeitig im Marketplace und in den Gruppen einzustellen, um mehr Menschen zu erreichen.