Aloha und Fiona – unter diesen Codenamen befinden sich angeblich zwei smarte Speaker bei Facebook in der Entwicklung. Die Geräte sollen mit Touchscreens ausgestattet sein und unter dem Namen "Portal" spätestens im Juli auf den Markt kommen.

Wie es scheint, könnten Google Home, Amazon Echo und Apples HomePod bald Konkurrenz von Facebook bekommen. Das berichtet Digitimes unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen aus der Industrie. Der Social-Media-Riese arbeite an gleich zwei smarten Speakern, die jeweils mit einem 15-Zoll-Touchscreen ausgestattet sind. Auf diese Weise unterstützten die Geräte unter anderem auch Videochat, heißt es.

Marktstart angeblich verschoben – für besseren Sound

Angeblich habe Facebook die beiden Lautsprechen längst veröffentlichen wollen. Ursprünglich sei demnach ein Marktstart im Mai vorgesehen gewesen, doch habe man den Release verschoben – um bei der Akustik nachzubessern. Angesichts des Lobes für die Soundqualität von Apples HomePod scheint das auch bitter nötig zu sein, um auf dem Markt bestehen zu können. Der aktuelle Plan sehe vor, das Duo spätestens im Juli zu veröffentlichen. Ein früherer Termin scheint daher nicht ausgeschlossen.

Gerüchte um einen smarten Speaker namens Portal gab es erstmals Anfang Januar. Zu dem Zeitpunkt war jedoch nur von einem Speaker die Rede – und einem Release im Mai. Den aktuellen Informationen zufolge handle es sich bei "Aloha" um ein besser ausgestattetes Portal-Modell, das nicht nur Sprachbefehle verstehe, sondern auch Gesichtserkennung als Sicherheitsfeature via integrierter Weitwinkelkamera biete.

Apple HomePod
Tests bescheinigen Apples HomePod einen exzellenten Sound – der Grund für eine Verschiebung der Facebook-Speaker? (© 2018 Apple)

Angeblich nur der Anfang einer ganzen Reihe

Sollten die Angaben stimmen, wird das Design von Facebooks Portal wohl eher dem Amazon Echo entsprechen, das wie ein kompaktes Terminal anmutet, während Speaker ohne Display meist mit einem runden Gehäuse versehen sind. Die Produktion übernehme dabei einzig und allein Pegatron, jener chinesische Fertiger, der auch iPhones im Auftrag von Apple herstellt.

Für Facebook ist Portal angeblich nur der Anfang: Das Unternehmen plane eine ganze Reihe an ähnlichen Geräten, die innerhalb der nächsten fünf Jahre enthüllt werden sollen. Ob Aloha und Fiona vor Ende Juli marktreif sind – und wirklich existieren – erfahren wir dann wohl schon bald. Womöglich liefert Facebook erste offizielle Informationen im Rahmen des diesjährigen MWC Ende Februar.