Eigentlich war erwartet worden, dass Samsung seinen neuen Fitnesstracker Gear Fit 2 Pro zusammen mit dem Galaxy Note8 vorstellt. Stattdessen tauchte das Wearable bereits kurz vor der Präsentation im Netz auf – und verschwand nach kürzester Zeit wieder. Nun gibt Samsung bekannt: Die Uhr wird am 30. August offiziell vorgestellt. Ein paar Details kamen durch den kleinen Fauxpas aber schon jetzt ans Licht.

Statt ihn mit großem Tamtam anzukündigen, lässt Samsung seinen neuen Fitnesstracker lieber selbst für sich sprechen: Der Gear Fit 2 Pro erschien einfach auf der Samsung-Webseite. Doch wie gewonnen, so zerronnen, denn kurze Zeit später verschwand die Seite wieder. Immerhin hat der Chef der Samsung-Mobile-Sparte, DJ Koh, gegenüber CNBC bestätigt, dass eine offizielle Vorstellung des neuen Sport-Gadgets noch folgen wird: auf der IFA 2017 in Berlin. Lange müssen sich Samsung-Sport-Fans also nicht mehr gedulden. Und vorab gibt es auch schon einige Details. Großes Plus zum Vorgänger: Der Tracker hat eine Wasserfestigkeit bis 5 ATM. Damit ist also auch der ein oder andere Tauchgang drin. Der Gear Fit 2 bietet hingegen nur eine IP68-Zertifizierung, was ihn zwar wasserdicht macht, längeres Untertauchen aber nicht ermöglicht.

Samsung will mehr auf Gesundheits- und Fitness-Daten setzen

Einzelheiten gab Koh natürlich noch nicht bekannt. Aus den bisherigen Leaks lässt sich aber vermuten, dass der Gear Fit 2 Pro sich in vielen Bereichen kaum vom Vorgänger unterscheiden wird. Dieser bot immerhin ein 1,5-Zoll-Display, 4 GB Speicherplatz und einen 200-mAh-Akku, auf den etwa vier Tage lang Verlass war. Das Gewicht lag bei 30 Gramm. Wird Samsung an der Ausstattung etwas zulegen, wird sich das wahrscheinlich auch auf das Gewicht auswirken. Es wird aber erwartet, dass die neue Version mit 43 Gramm auch noch zu den Leichtgewichten gehören wird. Außerdem steht im Raum, dass Samsung die Erfassung von Gesundheits- und Fitness-Daten noch stärker in den Fokus rücken möchte. In der kommenden Woche werden aber auch diese Fragen beantwortet sein, wenn endlich der offizielle Startschuss fällt.