Adidas miCoach dankt ab: Die Fitness-App des Sportartikelherstellers wird nicht mehr weiterentwickelt, bis Ende 2018 werden sogar alle Dienste komplett eingestellt. Danach übernimmt Runtastic das Kommando. miCoach-Nutzer erhalten eine kostenlose Premium-Mitgliedschaft, wenn sie ihr Konto auf die Fitness-Applikation der Österreicher umstellen.

Im August 2015 hat Adidas den Soft- und Hardware-Produzenten Runtastic für 200 Millionen Euro übernommen. Die Österreicher sind mit ihrer digitalen Plattform für Sport und Gesundheit der Marktführer im Segment der Fitness-Apps. So gesehen ist es wenig verwunderlich, dass Adidas nun den Staffelstab an seine Tochterfirma abgibt und die eigene – weniger entwickelte – Fitness-Applikation miCoach auf lange Sicht hin in den Ruhestand schickt.

Der deutsche Sportartikelhersteller gab auf seiner Seite bekannt, die App fortan nicht mehr weiterzuentwickeln. Zudem wird der miCoach-Service am 31. Dezember 2018 komplett eingestellt. Die Begründung: Durch die Akquisition des Fitness-App-Entwicklers und die Konsolidierung der digitalen Produkte seien die Anwendungen von Runtastic optimal aufgestellt, um "die herausragenden Lauf- und Trainingserfahrungen zu bieten", die von Adidas erwartet werden.

Nutzer von Adidas miCoach bekommen freie Premium-Mitgliedschaft bei Runtastic

Was bedeutet das nun für die Nutzer von miCoach? Sie haben die Möglichkeit, ein Runtastic-Konto einzurichten und ihren Adidas-Account damit zu verknüpfen. So werden ihre Fitness- und Trainingsdaten vom alten auf das neue Konto übertragen. Sie bekommen von Adidas außerdem eine kostenlose Premium-Mitgliedschaft bei Runtastic spendiert. Damit möchte das Unternehmen vermutlich für die Unannehmlichkeiten des Umzugs entschädigen. Denn komplett 1:1 lässt sich dann doch nicht alles übertragen. Beispielsweise kann der Nutzer den "Train & Run"-Trainingsplan nicht so einfach von Adidas miCoach zu Runtastic transferieren, sondern muss einen neuen Plan erstellen.