Publicis Pixelpark hat die App FotoOto entwickelt, die sich vor allem an Sehbehinderte richtet. Mithilfe der App lassen sich nach dem Fotografieren die Bilder mit Sounds versehen. So können die Fotos auf sozialen Netzwerken auch über das Gehör wahrgenommen werden.

Wie können auch sehbehinderte Menschen Fotos auf Facebook und Co. teilen? Dieser Frage hat sich Publicis Pixelpark gewidmet und mit FotoOto eine Lösung entwickelt, die für rund 1,2 Millionen Menschen, die allein in Deutschland eine Sehbehinderung haben, eine neue Chance bedeutet.

Über die App lassen sich Fotos aufnehmen und mit Tönen verbinden. Die Sounds können darüber hinaus individuell gestaltet werden, um eigene Ideen umzusetzen. Publicis Pixelpark hat bei der Entwicklung der App mit künftigen Nutzern zusammengearbeitet. Bislang ist FotoOto lediglich für iPhone-User verfügbar und kann kostenlos im iTunes App Store heruntergeladen werden.

FotoOto: Kombination aus Sprachausgabe und Bilderkennung

Sobald der Nutzer mit der App ein Bild geknipst hat, wird per Bilderkennung und Sprachausgabe vorgelesen, was genau auf dem Bild zu sehen ist. Ist der User etwa in der Natur unterwegs, könnte der Satz lauten: „Das Foto zeigt eine Wiese mit roten und blauen Blumen.“ Anschließend kann der Fotograf dazu einen eigenen Kommentar aufnehmen oder Tonaufnahmen von Geräuschen aus der Umgebung hinzufügen.

Auch die Farben des Bildes werden in Töne übersetzt, jede einzelne Farbnuance erhält eine jeweils individuelle Kombination aus Instrument und Tonart. Nun kann der Nutzer das Ganze im sozialen Netzwerk teilen und vermittelt über die Töne einen emotionalen Gesamteindruck, der je nach Bild völlig unterschiedlich ausfällt.

Ähnliche Artikel