Infinity-U nur für Fernost? Neuesten Leaks zufolge startet Samsung die Produktion neuer Einsteiger-Smartphones in Indien. Gemeint sind dabei das Galaxy M10 und das Galaxy M20 – die ersten Modelle einer neuen Reihe, die Konkurrenten wie Xiaomi die Stirn bieten soll.

Samsungs Offensive geht weiter: Der südkoreanische Konzern scheint sich zunehmend auf Smartphones in den Bereichen Einsteiger- und Mittelklasse zu konzentrieren. Neben der wohl baldigen Präsentation des Galaxy A8s – das die gehobene Mittelklasse aufmischen soll –, steht wohl ein zusätzliches Smartphone-Duo für kleines Geld in den Startlöchern. Galaxy M10 und M20 sind bislang zwar noch nicht offiziell bestätigt, trotzdem könnte die Massenproduktion auf dem asiatischen Subkontinent Indien schon bald starten, wie GizChina berichtet.

Präsentationstermin ist noch unklar

Woher die Informationen zum Produktionsstart stammen und inwiefern ihnen Glauben geschenkt werden kann, ist bislang allerdings unklar. Ebenso existiert noch kein Präsentationstermin – offiziell lässt sich Samsung nicht einmal dazu hinreißen, die Existenz der Galaxy-M-Reihe zu bestätigen. Dennoch tauchten zwei Modelle bereits bei mehreren Benchmarks auf.

Bei Geekbench firmierten sie unter den Modellnummern SM-M105F und SM-M205F. Die Budget-Smartphones schnitten bei den mit ihnen durchgeführten Tests durchaus passabel ab. So soll das Galaxy M10 mit einer Kombination aus 3 GB RAM und 16 bzw. 32 GB internem Speicher ausgestattet sein. Das Galaxy M20 dagegen warte wohl mit 3 GB RAM und 32 bzw. 64 GB ROM auf.

Startschuss für Infinity-U

Neben den durch Benchmarks bekannten inneren Werten dürfte bei der Galaxy-M-Reihe aber vor allem ein Merkmal im Fokus stehen: das Infinity-U-Display. Mit der kleinen U-förmigen Aussparung am oberen Smartphone-Rand könnte Samsung einen größeren Fullscreen in die Einsteigerklasse bringen.

Ob es die Budget-Modelle dann auch nach Europa oder Amerika schaffen, ist noch nicht sicher.